Die Digitalisierung ist mittlerweile überall zu finden und breitet sich wie ein Lauffeuer aus. 
Ich schreibe daher nun hier eine ganze Artikelserie zum Thema der Digitalisierung. Meine Motivation dahinter ist, dass Digitalisierung für jede Branche und Unternehmensart etwas anderes bedeutet und ich diese Differenzen herausarbeiten möchte. Eine Veranschaulichung der Unterschiede in verschiedenen Branchen können Sie der folgenden Abbildung entnehmen. 

In diesem Abschnitt möchte ich nun auf den eigentlichen Kern dieses Artikels eingehen und die Digitalisierung in der Finanzbranche veranschaulichen. 

Charakteristiken der Branche 

Die Kernaufgabe von Unternehmen aus der Finanzbranche, wie beispielsweise Banken, ist seit jeher die Verwaltung von Geld. Davon müssen sich Banken jedoch künftig lossagen, denn dank der Digitalisierung werden Schlüsselfunktionen, wie z.B. die Ausgabe von Geld bereits von anderen Stellen, wie Supermärkten übernommen. Die Finanzbranche sieht sich daher zunehmend dem Druck nach Wandlung in Richtung Arbeit 4.0 ausgesetzt. Die bis dato eher vernachlässigte Einführung agiler Methoden gewinnt nun stetig an Bedeutung. Durch die von Agilität hervorgerufenen schlanken Prozesse und der Automatisierung von Tasks des Daily Business, soll künftig Personal eingespart und dem Niedrigzinsdruck entgegengewirkt werden. Das macht Maßnahmen zur Digitalisierung für Institute der Finanzbranche mittlerweile überlebenswichtig. 

Die aktuelle Digitalisierung in der Finanzbranche

Während viele Unternehmen in der Finanzbranche bereits wesentliche Kernaufgaben des Tagesgeschäfts gänzlich automatisiert haben, bekommen Kunden vom Einzug der Digitalisierung in Finanzinstitute bisher vergleichsweise wenig zu spüren. Technologische Innovationen werden bei Dienstleistern wie Banken nur schleppend gefördert und realisiert. Stattdessen weisen Technologieanbieter und Fintechs den Weg der Zukunft im Bereich des Privatkundengeschäfts.  

Um dem Verlust wichtiger Kunden entgegen zu treten, setzen Banken daher zunehmend auf Kooperationen mit Fintechs, um sich deren Vorantreiben digitaler Entwicklungen, z.B. zur Erweiterung des Angebots, auch selbst zu Nutze machen zu können. 

Vorteile der Digitalisierung in der Finanzbranche

Kunden fordern die technologische Nutzung bankenbezogener Anwendung mittlerweile als Voraussetzung eines guten Services. Funktionen wie Online Banking sind längst Bestandteil des täglichen Lebens geworden. Kunden wollen zudem zunehmend die Verknüpfung von offline und online Banking und Finanzinstitute stehen unter Zugzwang auf genau diese Wünsche mit einem übergreifenden Leistungsangebot zu reagieren. 
Die Verknüpfung der bis dato noch getrennten Vertriebskanäle und die Zusammenfassung dieser zu einem ganzheitlichen Konzept sowie die Modernisierung interner Prozesse und Strukturen bieten ein enormes Effizienz- und Ertragspotenzial für die Finanzbranche. 

Tipp:

Wenn Sie dieses Thema genauso begeistert wie mich, dann finden Sie die gesamte Artikelserie hier!

Genderhinweis: Ich habe zur leichteren Lesbarkeit die männliche Form verwendet. Sofern keine explizite Unterscheidung getroffen wird, sind daher stets sowohl Frauen als auch Männer sowie Menschen jeder Herkunft und Nation gemeint. Lesen Sie mehr dazu.

Helfen Sie meinem Blog, vernetzen Sie sich oder arbeiten Sie mit mir

Sie können dem Blog helfen, indem Sie rechts in der Seitenleiste oder in der Mitte/Ende des Beitrags auf eine Werbeanzeige klicken. Das Forschungsprojekt erhält dadurch einen Euro.

Vernetzen Sie sich in jedem Fall auf Xing oder LinkedIn oder kontaktieren Sie mich direkt für einen Austausch, wenn Sie gleich mit mir ins Gespräch kommen wollen. Werfen Sie auch einen Blick in meine Buchvorschläge zur Digitalisierung, vielleicht wollen Sie mir auch ein Buch empfehlen?

Ich arbeite gerne mit Unternehmen zusammen. Sie können mich ebenfalls gerne bezüglich folgender Punkte anfragen:

Sie haben eigene, interessante Gedanken rund um die Themenwelt des Blogs und möchten diese in einem Gastartikel auf meinem Blog teilen? – Aber gerne!

Bildquelle: pixabay.com

Avatar
Autor

Externer Doktorand an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management. Ich untersuche wie sinnvoll skalierte Agilität im Zuge des digitalen Wandels zur Zukunftsfähigkeit von Unternehmen beitragen kann. Neben der Promotion arbeite ich Vollzeit in einem Unternehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen