IT-Adminstration: Kubernetes, AWS und Cloud

Die Digitalisierung ist komplex und Agilität nicht über Nacht im Unternehmen etabliert. Dabei benötigt man oft zahlreiche Experten und Hilfestellungen bzw. Beratung. Ich helfe Ihnen gerne bei der Administration Ihrer Cloud Umgebung. Hier unterstützen mein Team und ich folgende Technologien:

  • AWS Cloud
  • Terraform
  • Ansible
  • Kubernetes
  • Jede Art von Applikation wie WordPress, Shopify
  • Skripterstellung zur Automatisierung
  • Gerne auch Workshops

Wir sind damit in der Lage auch größere Projekte schnell umzusetzen. Schreiben Sie mir gerne Mail unter kontakt@agile-unternehmen.de – Antwort in der Regel noch am gleichen Tag! 

iT Administration in Cloud
iT Administration in der Cloud

Über mich

Dr. Dominic Lindner hat an FAU Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management promoviert. Mittlerweile ist er als Führungskraft in einem großen Unternehmen tätig. Weiterhin ist er als Dozent an einer privaten Hochschule tätig. Dominic Lindner bloggt aktiv auf agile-unternehmen.de, hält Vorträge zu den genannten Themen und vereint die Sicht von Forschung und Praxis.

proven expert 2

Sie können gerne für mehr Referenzen auf mein Profil bei Provenexpert schauen. Ich habe hier einige Bewertungen von Kunden*innen. Sie werden merken, dass ich Services immer mit viel Leidenschaft, Leistung und hohen Grad der Individualität zeigen.

Schreiben Sie mir gerne Mail unter kontakt@agile-unternehmen.de – Antwort in der Regel noch am gleichen Tag!

IT-Adminstration in der Cloud mit einem Freelancer

Es gibt für ein Unternehmen gute Gründe, darüber nachzudenken, wie sein IT-Outsourcing am sinnvollsten umgesetzt wird. Am sinnvollsten bedeutet, Zeit und Kosten, die zu einer Last für das Unternehmens werden, einzusparen.

Ein Unternehmen kann einen eigenen IT-Speziallisten oder sogar eine ganze Abteilung für IT-Angelegenheiten einstellen und diese regelmäßig finanziell unterhalten. Aber der beruflichen Routine wegen wird es zu einer großen Herausforderung für den Angestellten, der sich dem Automatisieren und Optimieren von IT-Prozessen, dem Computing mit komplexen Programmierungen und der Pflege und Hege von internen Servern und Software-Updates annehmen soll.

Die IT-Abteilung besteht aus wesentlichen Aufgaben, die sich wie Gebäude auf einer Landschaft befinden. Während sich das Unternehmen auf ihre Gebäude konzentriert, bedarf es der Landschaftspflege, jemanden, der sich darum kümmert, das die IT-Landschaft nicht wild und unkontrolliert vor sich her wächst. 

Es sind Aufgaben, die einen routinierten Angestellten mit der Zeit schnell überfordern können.

Alle diese Aufgaben sollten sehr gut umgesetzt werden, weil das Wirken und Handeln eines Unternehmens mittlerweile abhängig von automatisierten IT-Prozessen ist. Aber warum sollte das für einen IT-Angestellten ein Problem darstellen? Weil der Angestellte IT-Mitarbeiter oft und regelmäßig mit anderen Bereichen der IT beschäftigt ist und nur viel zu selten mit dem, worauf ein freier Mitarbeiter, den man speziell für diese Aufgabe bucht, hoch spezialisiert ist.

Um einen IT-Angestellten auf das Level zu bringen, welches er benötigen würde, um alle spezialisierten Aufgaben außerhalb seiner Routine zu bewältigen, bräuchte er regelmäßige Freiräume, um sich weiterzubilden und das Wissen sowie die Fähigkeiten anzueignen. Diese Fortbildungen müsste man regelmäßig fördern. 

Dann hätte man einen hochgezüchtetes IT-Allround-Talent.

Hingegen ist ein freier Mitarbeiter, der sich auf jeder dieser einzelnen Aufgaben spezialisiert hat, in der Lage, sein ganzes Know-how und die aktuellsten Vorgänge in das Geschehen zu integrieren. Der Freelancer nutzt ganz unabhängig vom Auftraggeber verschiedenste Möglichkeiten und Mittel, um das beste Resultat für das Unternehmen zu erreichen.

Wenn ein IT-Landschaftsgärtner benötigt wird, dann einer, der seine Arbeit versteht.

Wenn ein IT-Architekt benötigt wird, dann einer, der seine Arbeit versteht … und so weiter. Das ist der Unterschied. Ein Mitarbeiter den Sie speziell buchen, der macht nicht alles, er macht nur das, was er am besten kann. Und wenn man als Unternehmen ein Team von Freelancer an der Seite hat, die sich professionell um alles kümmern, dann kann man sich sorgenlos um sein Tagesgeschäft kümmern.

Wie bereits erwähnt, greift ein modernes Unternehmen heutzutage auf das IT-Outsourcing zu und sortiert bewusst Bereiche der IT aus, um diese vom Focus des Unternehmens weg zu delegieren. Das schafft wirtschaftlichen Spielraum, um die Mittel auf das Tagesgeschäft und die Kernkompetenz konzentrieren zu können. 

Dabei greift das IT-Outsourcing auf vier Bereiche zu, die jeweils von einem Freelancer gesteuert werden sollten.

Aufgaben für den Freelancer

Freelancer können temporäre Engpasse relativ gut auffangen und das Unternehmen in Hochzeiten so tatkräftig unterstützen. Abgesehen davon benötigt man eine Leistung oder einzelne Projektbereiche nicht ständig, dann wäre es gut, wenn das Unternehmen diese einzelnen Aufgaben immer nur dann bezahlt, wenn sie auch benötigt werden. Mit einem Freelancer lassen sich das Kosten-Nutzenverhältnis eines Unternehmens besser und effektiver steuern. Welche Bereiche ein Unternehmen an den Freelancer in Form des IT-Outsourcing abtreten kann, werden im Folgenden Schritt für Schritt erklärt.

AWS 

Amazon-Web-Services (AWS) wird von Amazon zur Verfügung gestellt und ist eine umfassende Cloud Computing-Plattform, die seit 2006 mehr als 200 Services anbietet und mittlerweile in 190 Ländern weltweit verfügbar ist. Daher nutzen 80 Prozent der DAX-Unternehmen die Tochterfirma von Amazon für Online-Dienste und Client-seitige Anwendungen, anstatt ein eigenes Rechenzentrum, teure Server und Software zu unterhalten. Es greifen immer mehr Unternehmen zu den Leistungen von AWS.

AWS Cloud Computing

Anstatt eigene Server zu unterhalten, stellt AWS virtuelle Server zur Verfügung.

Anders als in einem Unternehmen, dass auch Leerzeiten finanziell überbrücken muss,

bietet AWS an, die Abrechnung nach Dauer von Zeit, genutztem Arbeitsspeicher oder Compute Units zu begleichen. Das optimiert natürlich das Kosten-Nutzen-Verhältnis.

AWS Cloud Produkte

Des Weiteren können nach Bedarf Speicher, Datenbanken, Netzwerk und Bereitstellung von Inhalten, Analytik, Machine Learning sowie Sicherheit, Identität und Compliance über AWS genutzt werden. Ihr Freelancer wird Ihnen gerne alle Unterschiede und Vorteile dieser einzelnen Hilfsmittel erläutern.

AWS Cloud
AWS Cloud

Terraform

Am Anfang geht alles gut und schnell vor sich, weil das Computer-System noch nicht einmal ansatzweise mit vielen Informationen und Prozessen beschäftigt ist.

Jedoch, mit der Zeit häufen sich diese Daten im System und es entsteht sozusagen eine Infrastruktur in der Cloud, je komplizierter die Infrastruktur wird, um so mehr Zeit wird benötigt, um einen automatisierten Befehl von A nach B zu schicken.

Jede Cloud besitzt eine Infrastruktur. Mit Terraform wandeln sie eine bestehende statische Infrastruktur in einem nachvollziehbaren clean Code um, wie bei Availability Zones, VM Ressourcen, Firewall Einstellungen oder Monitoring. 

Es ist eine einheitliche Konfigurationssprache, welche es ermöglicht, die IT-Ressourcen „standardisiert“ zu beschreiben. Die gesamte Systemarchitektur eines Programms oder einer Anwendung werden in strukturierte Textdateien abgebildet und an Terraform übergeben. 

terraform
terraform

Die beschriebenen Änderungen werden dann über Terraform mittels der API des Anbieters automatisch durchgeführt. Der überzeugendste Vorteil von Terraform ist, dass die technischen Details sich von Anbieter zu Anbieter deutlich unterscheiden und diese Unterschiede aber bereits zentral in Terraform hinterlegt worden sind. Diese Abstraktionsschicht macht einen einheitlichen Prozess auf lokal- und cloudbasierten Umgebungen erst möglich.

Dadurch lassen sich mit nur wenigen Zeilen einer Terraform-Konfigurationsdatei komplette Cloud-Infrastrukturen aufbauen, optimieren und verändern. Aufgaben und Abläufe werden so in der Cloud durch selbst geschriebene Skripte automatisiert. 

Das ermöglicht optimierte Workflows und verbessert die Infrastruktur der Cloud, damit sie flexibel und automatisch auf wechselnde Anforderungen reagieren kann. Eine gut funktionierende Cloud ist in jedem Unternehmen wichtig, darum wird Terraform eingesetzt.

Ansible 

Ansible
Ansible

Ansible ist eine IT-Automatisierungs-Engine, die auf Open Source basiert. Mit Ansible ist es möglich, Provisionierung, Konfigurationsmanagement, Anwendungs-Deployment, Orchestrierung und weitere IT-Prozesse zu automatisieren. Dazu stellt Ansible eine Verbindung zu den Knoten des Unternehmenssystems her und überträgt kleine Programme auf die Knoten.

Diese Programme werden auch Module genannt, die dazu verwendet werden, um Automatisierungsaufgaben in Ansible durchzuführen. Sie werden als Ressourcenmodelle für das System geschrieben, dann ausgeführt und wieder entfernt, sobald die Ausführung abgeschlossen ist. Dank Ansilbe kann man auf Ad-hoc-Befehle und Skripte verzichten, zudem ist Ansible agentenlos und kann Knoten ohne eine Softwareinstallation managen. Ansible lässt sich praktisch auf sämtlichen Betriebssystemen installieren.

Kubernetes

Wenn ein Unternehmen mit Apps arbeiten möchte oder sogar eine eigene App unterhält, dann ist es mit einer regelmäßigen Pflege verbunden. Daten müssen bewertet und verarbeitet werden. Das Unternehmen möchte gerne wissen, wie viele Menschen sich mit dieser App verbinden und welchen Nutzen es bringt. Eine App besteht aus vielen automatisierten Prozessen die gesteuert, programmiert und optiert werden sollten, und das regelmäßig. Es wächst vor sich hin und packt alle Informationen in Containern, die es stapelt. Darum braucht es eine Umgebung, in der es sich entfalten kann.

Kubernetes hat so ein großes, schnell wachsendes Ökosystem. 

Das Wort Kubernetes bedeutet Steuermann und kommt aus dem griechischen. Diese Anwendung trägt den passenden Namen, weil es wie ein Steuermann den Weg vorgibt und zwar in der Bereitstellung, Skalierung und Verwaltung von Containern. Von Containern spricht man, wenn ein Softwarecode in Pakete gepackt und so als eigene Container isoliert werden. In diesem Paket sind dann alle erforderlichen Komponenten mit eingepackt worden. 

Kubernetes ist ein Container-Orchestrierungs-System. Diese Software erstellt keine Container, sondern verwaltet diese mit Hilfe von automatisierten Prozessen. Es wird also eine Open-Source-Plattform , oder besser gesagt, eine containerzentrierte Managementumgebung zur Verfügung gestellt, mit der die Container auf Cluster von physischen oder virtuellen Maschinen geplant und ausgeführt werden können. 

Beim Cluster handelt es sich um eine Gruppe von Knoten, oder Bündelungen einer Anwendungen mit ihren dazugehörigen Abhängigkeiten und einigen dafür nötigen Services in einem, wie zuvor bereits erwähnt, Paket, auf denen mehrere Anwendungen wie Container ausgeführt werden. 

Die Verteilung und Konfiguration von Softwarepaketen auf Servern und Endgeräten nennt man Deployment. Kubernetes wird in diesem Bereich eingesetzt um eine Anwendung und alle ihre dazugehörigen Komponenten jederzeit und ohne Unterbrechung nutzen zu können.

Kubernetes
Kubernetes

Kubernetes wird in der Fachsprache auch K8s genannt, welches Google entwickelt hat.

Mit Kubernetes kann man den ganzen Prozess rund um Container überwachen und steuern. 

Fazit

Welche Vorteile das IT-Outsourcing mit sich bringt werden oftmals unterschätzt. Aber sieht man auf das große Ganze eines Unternehmens, dann fallen vier Bereich auf, in denen sich das IT-Outsourcing bezahlt macht. 

Zum einen ist ein wesentlicher Punkt die Kosteneinsparung. Die hohen Lohnkosten fallen für diesen Bereich weg. So auch die Kosten für die Infrastruktur und die Instandhaltung. Insbesondere wenn es um sehr spezielle Themen geht, spart es außerdem Zeit, anstatt eigene Mitarbeiter anzulernen. 

Ein weiterer Punkt ist der Fachkräftemangel in Deutschland. Nehmen was man bekommt, oder dank der Auslagerung der IT-Dienstleistungen weltweit auf erfahrene Fachkräfte zurückgreifen um IT-Probleme in den Griff zu bekommen und so das beste Ergebnis zu erziehen? 

Große Unternehmen können intern kaum so schnell auf Veränderungen und Neuerungen reagieren wie ein IT-Outsourcing-Anbieter, der den Markt besonders gut im Blick hat.

Das betrifft die neueste Technologie und Software als auch das Fachwissen. Die IT-Branche wandelt sich schnell und daher profitiert ein Unternehmen von Outsourcing. 

Letztendlich geht es um Bedarfsorientiertes Arbeiten. Zeit ist kostbar und sollte nicht investiert werden um einen geeigneten Bewerber zu finden, der nur für kurze Zeit Verwendung im Unternehmen findet und mit die meiste Zeit mit Aufgaben verbringt, die jeder andere auch machen könnte. Durch IT-Outsourcing kann man das steuern. Braucht das Unternehmen ein IT-Leistung, dann wird aufgestockt, wird es nicht benötigt, abgebaut. 

Sinnvolles IT-Outsourcing bedeutet, dass Sie sich als Unternehmer nicht um alle Dinge kümmern müssen. Geben Sie für einen festgelegten Zeitraum bestimmte IT-Anteile aus dem Unternehmen an einen externen Anbieter ab, etwa die Bereiche, die sich rund um die IT-Landschaft beziehen. Der externe Dienstleister nutzt moderne Anwendungen wie Terraform, Kubernetes und Ansible um Ihre IT-Infrastruktur bestmöglich zu gestalten und das Optimum als Ergebnis vorzuweisen. Da er einen Blick als Außenstehender hat, gibt er Ihnen nützliche Hinweise, womit Sie als Unternehmer das Kosten-Nutzenverhältnis noch weiter verbessern können. 

Das was Sie als Unternehmer wahrnehmen werden, ist nichts weiter als ihren täglichen Geschäften nachzugehen. 

Und so soll es auch sein und bleiben. Wenn Probleme im IT-Bereich auftreten, dann werden sie umgehend gelöst ohne das es einen negativen Einfluss auf das unternehmerische Geschehen hat. Im Prinzip ist es genau der Wunsch jedes Unternehmers, dass die Abläufe koordiniert und ohne jeglichen Zwischenfall ablaufen. 

Kleine Unternehmen und Projekte

Dafür ist Freelancing die kosteneffektivste Lösung, denn es ist vielseitig einsetzbar und bietet für jede Organisation eine schnelle aber auch flexibel anwendbare Lösungsoption. Wenn temporär Engpässe auftreten, dann werden sie hierdurch sehr gut gedeckt. 

Große Projekte und Unternehmensstrukturen

Ein Unternehmen profitiert von dem Erfahrungsschatz eines zeitlich begrenzten freien Mitarbeiters, der sich auf das Thema spezialisiert hat. Das schafft schnellere Skalierbarkeit und gibt Sicherheit und ist effizient. 

Ob also groß oder klein, jedes Unternehmen benötigt inzwischen Personal das das nötige Tech-Know-how besitzt. Das betrifft beratungsintensive Themen, spezielle Leistungen, ergänzende Leistungen, die im Unternehmen nicht vorhanden sind, Projekte und Innovationsthemen. Und profitieren sie vor Allem von der Tech-Expertise und Erfahrung für das strategische Hiring. 

Bildnachweise

  • https://pixabay.com/de/photos/cyberbrille-cyber-brille-virtuell-1938449/
  • https://pixabay.com/de/photos/technologie-rechner-code-javascript-1283624/
  • https://pixabay.com/de/photos/codierung-programmierung-arbeiten-924920/
  • https://pixabay.com/de/photos/laptop-macbook-codes-codierung-2620118/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen