Viele Studenten und Berufstätige träumen von der vertikalen Führungskarriere. Schon in Zeiten des Studiums oder der Ausbildung wurde die vertikale oft der horizontalen Karriere vorgezogen und viele träumten davon eines Tages als Team- oder Abteilungsleiter eigene Mitarbeiter zu führen.

Doch der Weg dahin ist schwer. Denn Führung wird einerseits im Zuge von agilen Methoden immer stärker aufgelöst, sodass Teams Entscheidungen selbst treffen und Scrum Master sowie Product Owner eher unterstützen. Es gibt also weniger wirkliche disziplinarische Führungsrollen als noch vor einigen Jahren. Andererseits werden diese wenigen Stellen oft noch über Vitamin B vergeben oder es sind oft Assessment Center (vorwiegend in Großunternehmen) notwendig, welche viel Zeit kosten.

Natürlich sind für eine Führungsrolle einige Faktoren wie Vitamin B, Können, Glück und vieles mehr notwendig. Auch müssen Sie als Persönlichkeit zu einer natürlichen Autorität reifen. Ich möchte allerdings auf eine wichtige Komponente eingehen, welche sich in meiner letzten Studie zu Führungskräften gezeigt hat. Dabei gehe ich darauf ein, dass Menschen ohne Führungserfahrung oft nicht an Führung kommen, weil Sie eben keine Erfahrung haben. Im Umkehrschluss können sie diese aber auch nicht sammeln, weil Sie nie führen. Wie Sie den Teufelskreis durchbrechen, zeige ich im folgenden.

Teufelskreis Führung
Abbildung: Teufelskreis in der Führungsrolle

Über ein Leuchtturmprojekt zur Führungsrolle

Die Mehrzahl der Führungskräfte, welche ich in der Studie von Lindner und Greff (2018) befragt habe, haben vor ihrer Aufgabe als Führungskraft als Projektleiter oder Mitarbeiter ein sehr schwieriges Leuchtturmprojekt im Unternehmen übernommen. Ein solches schwieriges Leuchtturmprojekt erkennen Sie an folgenden Merkmalen:

  • Es hat absolute Management-Aufmerksamkeit
  • Es hat zu wenig Ressourcen und ist oft über der Deadline (oder beginnt neu)
  • Es ist hoch politisch
  • Es bringt dem Unternehmen viel Geld oder hat schon viel Geld verschlungen
  • Der aktuelle Status ist unklar und das Projekt droht zu scheitern

Aufgrund dieser Tatsachen möchten etablierte Projektleiter dieses Projekt nicht übernehmen und es wird auch mangels Alternativen, jungen Menschen mit wenig Erfahrung oft die Chance gegeben das Projekt zu übernehmen. Für Sie bedeutet das allerdings ein großes Risiko, da die Chance zu scheitern sehr hoch ist und viele Überstunden anfallen werden. Stellen Sie sich also auf stressige Zeiten ein. Sie werden aber auch durch das Projekt viel in Kontakt mit Managern und sowie dem Vorstand des Unternehmens kommen. Auch werden Sie als Person weiter reifen und viel Erfahrung gewinnen.

Nun gilt es, dass Sie zeigen, was Sie können. Auch sollte in dieser Zeit das Privatleben etwas zurückstecken. Sie haben zwar eine hohe Chance zu scheitern, allerdings gibt es auch viel zu gewinnen. Einige Mitarbeiter werden Sie sicherlich auch mit Skepsis ansehen. Jedoch gibt es für Sie die Chance beispielsweise ein Projekt, welches bereits viele Jahre Geld verschlingt zu Ende bringen oder ein rentables Projekt mit zu wenig Zeit und Ressourcen zum Erfolg zu führen. Diese starke Referenz im Unternehmen ist dann oft bis zum Vorstand bekannt.

Nun haben Sie die besten Argumente nach einer ersten Führungsrolle zu Fragen. Dann beginnt die Arbeit allerdings erst richtig. Dies haben zumindest viele Gespräche mit den Führungskräften aus meiner Studie ergeben sowie auch meine Beobachtungen im eigenen Umfeld.

Die erste Führungsrolle ist die schwerste

Nach dem Projekt bekommen Sie oft den Status als “Rising Star” im Unternehmen. Dies haben Sie sich nach einem stressigen Projekt aber auch verdient. Immerhin haben Sie gezeigt, dass Sie in einem schwierigen Umfeld mit minimalen Ressourcen viel erreichen können. Der Tipp ist: Suchen Sie das Gespräch mit den Vorgesetzten. Oft gibt es danach folgende Möglichkeiten:

  • Projekt ins Unternehmen etablieren
  • Bestehenden Bereich neu strukturieren
  • Neuen Bereich aufbauen

Sie werden entweder das Projekt als Teamleiter weiterführen (aus dem Projekt wird ein festes Team), Sie bekommen einen neuen Bereich (Bereich aufbauen) oder müssen einen etablierten Bereich, welcher nicht mehr gut läuft neu strukturieren. Sicher gibt es noch mehr Möglichkeiten aber i.d.R. bekommen Sie logischerweise diese Angebote gestellt.

Sollten Sie auch noch diese Herausforderung bestehen, sind Sie als Führungskraft sozusagen “angekommen”. Natürlich hört Ihre Reise nie auf und es werden ständig neue Herausforderungen auf Sie zukommen. Auch sollten Sie nun daran denken, dass Ihnen Mentoren geholfen haben und Sie Ihr Wissen nun an andere weitergeben können.

Fazit: Zeigen Sie, was in Ihnen steckt!

Natürlich sind das nicht alle Faktoren und es gibt auch andere Wege eine Führungskraft zu werden. Auch habe ich wichtige Faktoren wie Persönlichkeit, Können und Beziehungen nicht erwähnt. Allerdings kann die Möglichkeit ein Leuchtturmprojekt zu übernehmen helfen, dass Sie im Unternehmen zeigen, was Sie können. Es dient als eine Art ehrliche Referenz, dass Sie in der Lage sind trotz wenig Erfahrung und mit wenig Ressourcen ein gutes Ergebnis zu erzielen. Ich denke, dass dies ein guter Weg ist, aber auch viel Mut erfordert eine solch große Herausforderung zu übernehmen. Anbei weitere Artikel mit Tipps zu Führung:

Helfen Sie meinem Blog und der Forschung

Sie können mir helfen, indem Sie rechts in der Seitenleiste oder in der Mitte/Ende des Beitrags auf eine Werbeanzeige klicken. Das Forschungsprojekt erhält dadurch einen Euro. Vernetzen Sie sich auch gerne via Xing oder kontaktieren Sie mich für einen Austausch. Ich biete gerne das Du an. Sie können auch gerne am Forschungsprojekt teilnehmen und sich beteiligen.Schauen Sie auch in meine weiteren Buchvorschläge zur IT-Organisation.

Verwendete Quellen anzeigen
Autor

Externer Doktorand an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management. Ich untersuche wie sinnvoll skalierte Agilität im Zuge des digitalen Wandels zur Zukunftsfähigkeit von Unternehmen beitragen kann. Neben der Promotion arbeite ich Vollzeit in einem Unternehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen