“Kunden begreifen sich zunehmend als selbstbestimmte Individuen. Sie informieren sich, kaufen im Internet und prägen über selbst- erstellten Content und Bewertungen Marken- und Produktwahrnehmungen” (Karl Heinz Land).

Unter „Digitalem Darwinsmus“ verstehen wir, wenn sich Technologie und Gesellschaft schneller ändern, als Unternehmen in der Lage sind, sich daran anzupassen (Kreutzer/Land).

Adapt or die

Survival of the fittest: Die Theorie von Darwin lässt sich bestens auf die Digitalisierung der Unternehmen übertragen. Denn der Kampf ums Überleben spielt sich auch dort ab. Der Stärkere ist derjenige, der es schafft, schnell auf technologische Veränderungen zu reagieren, sein Geschäftsmodell an Kundenerwartungen anpasst, Erkenntnisse gewinnbringend für sich nutzt und seinen Gegner damit aussticht (Gründerszene).

So erscheint der Erfolgsfaktor also in der Schnelligkeit der eigenen Digitalisierung zu liegen. Kreutzer und Land sprechen hier von einem Wandel des CEO zum CDO (siehe Abbildung). Ein moderner CDO sollte sich also laut der beiden Autoren zum Ziel setzen bestehendes zu “zerstören” um Platz für das “neue und digitale” zu schaffen. Einen weiterführenden Artikel habe ich bereits zum Thema Leading digital veröffentlicht.

digitaler-darwinismus
Der Wandel des CEO zum Destruction Officer. Die Aufgabe in der digitalen Transformation wandeln sich (Eigene Darstellung nach Idee von Kreutzer/Land).

Ich, alles, überall, sofort… – digital Business

Der neue „connected, informed and all powerful consumer“, hat eine klare Erwartungshaltung: „Ich, Alles, Sofort und Überall“ (Kreutzer/Land). Diese Herausforderungen und Änderungen der Kundenwünsche können mittels Digitalisierung gezielt entgegengewirkt werden. Kunden wünschen als ein digital Business. Weitere Beispiele finden sich in meinen Artikel zu digitalen Wandel.

darwinismus-digital
Neue Kundenwünsche: Ich will alles überall und sofort! (Eigene Darstellung nach Idee von Kreutzer/Land).

Customer Trust statt Customer Touch

Es reicht nicht mehr aus, lediglich Beziehungen zu Interessenten und Kunden aufzubauen, wobei jene von Stufe zu Stufe mit mehr Informationen anzureichern sind. Es gilt vielmehr, von Stufe zu Stufe mehr Vertrauen aufzubauen, um insbesondere über die Bereitstellung von passenden Information und überzeugenden Services immer gezieltere und damit immer relevantere Angebote unterbreiten zu können (Kreutzer/Land). Diese Trust Points sind also ein Erfolgsfaktor für das digital Business.

digital-business
Der Wandel von Customer Touch Points zu Customer Trust Points sind laut Kreutzer/Land ein wichtiger Paradigmawechsel in der digitalen Transformation (Eigene Darstellung nach Idee von Kreutzer/Land).

Bei aller Euphorie über das Engagement in den sozialen Medien weisen Kreuzter und Land auf die 1 : 9 : 90-Regel hin. Studien zeigen, dass – länderübergreifend – ca. 1 % der Internet-Nutzer sehr aktiv ist und bspw. eigene Beiträge in Blogs oder Online-Communitys posten. 9 % der Internet-Nutzer reagieren auf solche Einträge – während eine „schweigende Mehrheit“ von 90 % lediglich lesend aktiv ist, so Kreutzer und Land.

Deswegen empfehlen die beiden Autoren, dass wir insbesondere die 1 % der Meinungsführer im Internet erkennen und idealerweise für uns gewinnen sollten. Auch ich, als Blogger, merke, dass viele Nutzer sehr aktiv lesen. Laut diverser Studien lesen Nutzer erst zwischen 3-12 Monaten einen Blog bevor diese wirklich einen Kommentar oder eine Reaktion zu diesem abgeben. Viele Unternehmen stoppen jedoch das “agile Marketing” aufgrund des geringen Rücklaufs. Jedoch heißt es in diesem Fall: durchhalten. Es ist also wichtig durch Content den Lesern einen Kanal zu geben um den Unternehmen oder wie in meinen Fall den Forschungsprojekt zu Vertrauen.

digital-darwin
Anteil der Beteiligung von Kunden nach der 9-90 Regel. Die Hauptaufgabe von Kunden scheint darin zu bestehen “nur zu lesen”(Eigene Darstellung nach Idee von Kreutzer/Land).

Der Wille zum agilen Unternehmen

Die voranschreitende Digitalisierung fordert einen strukturellen Wandel in Unternehmen hin zu agilen und evolutionären Unternehmen. Evolutionär meint hier die Anpassung an Änderungen. Die Thesen von Laloux ergänzen sich hier sehr gut mit denen von Kreutzer/Land. Unternehmen haben laut beiden die Aufgabe sind konstant an neue Märkte und Kundenwünsche anzupassen. Agil umfasst Themen wie Arbeit 4.0, NewWork und agile Leadership. Doch der genaue Wandel sowie die Interpretation sind noch stark umstritten. Beachten Sie auch in meine weiteren Buchvorschläge für die digitale Transformation.

Mehr zum Thema digitaler Darwinismus und digital Business

Wenn Sie mehr über dieses Thema digitaler Darwinismus erfahren möchten, können Sie gerne an den Roundtables teilnehmen und relevante Themen mit mir und anderen Experten diskutieren. Schau Sie mal in das Buch von Kreutzer und Land oder lesen Sie mehr zu digitalen Wandel oder digital Leadership.

Verwendete Quellen anzeigen

Kreutzer, R. T., & Land, K.-H. (2016). Digitaler Darwinismus: Der stille Angriff auf Ihr Geschäftsmodell und Ihre Marke. Berlin: Springer Gabler.

Autor

Externer Doktorand an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management. Ich untersuche wie sinnvoll skalierte Agilität im Zuge des digitalen Wandels zur Zukunftsfähigkeit von Unternehmen beitragen kann. Neben der Promotion arbeite ich Vollzeit in einem Unternehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

*