In der Finanzindustrie ist die digitale Transformation nicht nur eine Frage technischen Fortschritts. Es gehört viel mehr dazu. Finanzinstitute brauchen etwas, das sie befähigt, echte digitale Transformation zu erreichen und das bedeutet viel mehr zu tun, als Nutzer mit Benachrichtigungen von topaktuellen Handy-Apps zu bombardieren. Wir müssen im Hinterkopf behalten, dass der Fokus der digitalen Transformation nicht nur auf der Technologie liegt, sondern auch auf dem Nutzungserleben, der Gelegenheit, Schnelligkeit und Effizienz. Wahre digitale Transformation basiert also auf Technologie, benötigt darüber hinaus aber eine Kultur des Agile Banking, so steht dies im Blog von GFT.

Doch was ist so eine Kultur des agile Banking und wie kann so eine Bank dies umsetzen? Zuerst zeige ich die veränderten Rahmenbedingungen der Banken auf und anschließend ein paar Handlungsempfehlungen dazu. Speziell werden Methoden aufzeigt, wie ein agiles Banking aussehen kann.

Agile Banking – warum?

Banker sein, das war mal was. Aber für klassische Banken sieht die Zukunft düster aus. Das hat viele Gründe: Soziale Netzwerke, Niedrigzinspolitik und staatliche Regulierung sind ein paar davon, so die FAZ. Neben einer Niedrigzinspolitik ist sind außerdem Kryptowährungen wie der Bitcoin für klassische Banken eine Bedrohung. Auch die die zunehmende staatliche Regulierung bedroht die Geschäftsmodelle vieler Banken.

N26 hat eine Bank-Lizenz erhalten und ist nun viel mehr als ein neuartiger FinTech Hype Startup. Es hat den Banken gezeigt, wie einfach ein Konto sein kann und wie modern. Trotz massiver Sicherheitslücken wächst das Startup unaufhaltsam.

Die Gefahr kommt auch also auch von Startups. So sagt T3NAndere Startups dürfte das motivieren, sich für eine Banklizenz zu bewerben und sich so von den etablierten Spielern zu lösen. Auch wenn nicht jedes Fintech eine Banklizenz erhalten wird – die Auflagen dafür sind nach wie vor hoch, der Aufwand groß –, so zeichnet sich doch ab, dass die Disruption langsam in Bewegung kommt. Banken, nehmt euch in Acht. Jetzt erst recht.

Agile Banking – wie?

Doch wie können auch etablierte Unternehmen diese Innovationen hervorbringen. Dazu sagt Christoph Schmiedinger im Blog von Boris Gloger: Viele der Ideen, die Start-ups verwenden, um flexibler zu sein, können tatsächlich auch problemlos in großen Unternehmen angewendet werden – wir schreiben immerhin das Jahr 2016. Methoden wie Design Thinking und Rapid Prototyping sind heute weit verbreitet und sollten zum Repertoire jeder Produktentwicklungsabteilung gehören.

Ein weiterer Erfolgsfaktor ist die digitale Transformation. So sagt der Blog von GFTFinanzinstitute brauchen augenscheinlich eine geeignete technologische Grundlage für ihre Reise in die digitale Transformation: agile Entwicklungsmethodologien, kontinuierliche Integration und DevOps. Kurz gesagt, sie brauchen Systeme, die in der Lage sind, Informationen in Echtzeit zu verarbeiten, so dass die richtigen Entscheidungen für den richtigen Kunden im richtigen Zeitfenster getroffen werden können. Sie brauchen aber auch eine neue Kultur, um mit ihren Kunden umzugehen: eine komplett überarbeitete Herangehensweise an die Rolle von Bankfilialen im Hinblick auf die Priorisierung des Nutzungserlebens.

Fazit: Die agile Bank kommt

Zusammenfassung zeigt sich also, dass durch niedrige Zinsen, neue Kundenwünsche, Startups und staatliche Regulierungen die Banken vor einen Umbruch stehen. Dies soll durch agile Methoden, Lean Startup, Design Thinking und den gezielten Einsatz von Technologie jedoch bewältigt werden. Ziel muss es sein, einserseits mehr Geschwindigkeit und anderseits die Anpassung an die neuen Rahmenbedingungen zu schaffen.

agile bank
Treiber, Methoden und gewünschte Effekte für eine agile Bank (eigene Darstellung)

Agile Banking ist also bereits und ein Thema und die agile Bank kommt. Da ist sich auch Christoph Schmiedinger  sicher und schreibt: Ich denke, dass sich der Weg der Reise hin zu einer agileren Bank lohnt. Mit Hilfe der agilen Werte und Methoden wie Scrum und Kanban können bei richtigem Einsatz viele der erhofften Vorteile – insbesondere die Nähe zum Kunden, die kürzere Time-to-Market und eine flexiblere Releaseplanung – erzielt werden.  Auch im Blog von GFT wird von einer “kulturellen Veränderung, die sich darauf ausdehnt, auch die Vision und Mission von Banken zu verändern” gesprochen, um den Kunden des 21. Jahrhunderts zu bedienen. Diese tiefgreifenden Änderungen verlangen also nach einer agileren Bank.

Aktuell findet man zahlreiche digital Labs und etablierte Banken schauen definitiv nicht einfach zu. Auch bei ING Diba und Co. finden sich schon länger tolle Bankprodukte und neue innovative Pilotprojekte.  Es bleibt also spannend abzuwarten wie sich agile Banking durchsetzt und wie die Frage zwischen Sicherheitsbewusstsein und ständigen ausprobieren gelöst werden kann. Lesen Sie für mehr meinen Artikel zu agile Finance. Sind Sie auch noch oder bei einer etablierten Bank oder schon gewechselt?

Bei welcher Bank haben Sie Ihr Hauptkonto?

ERFAHREN SIE MEHR ZUM THEMA agile banking und die agile bank

Wenn Sie über die agile Bank erfahren möchten, können Sie gerne an den Roundtables teilnehmen und relevante Themen mit mir und anderen Experten diskutieren. Oder schreiben Sie in die Kommentare wie Sie mit diesem Trend umgehen. Lesen Sie auch meinen Artikel zu agilen Unternehmen oder agile Finance. Beachten Sie auch meine Buchempfehlungen zu agilen Abteilungen.

Autor

Externer Doktorand an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management. Ich untersuche wie sinnvoll skalierte Agilität im Zuge des digitalen Wandels zur Zukunftsfähigkeit von Unternehmen beitragen kann. Neben der Promotion arbeite ich Vollzeit in einem Unternehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

*