Eine Frage, welche sich hier stellt, lautet: „Kann die OKR-Methode die Mitarbeiter eines Unternehmens wirklich zufriedenstellen“? Lassen sich Ziele mit OKR besser formulieren? Was gibt es noch für Vorteile bei der OKR-Methode?

Die Vorteile von OKRs

Die OKRs ermöglichen, dass der Anwender im Unternehmen die wichtigsten Ziele in einer organisierten, transparenten und fokussierten Art festlegen und kommunizieren kann. Die OKRs sind sehr praktikabel, wenn:

  • Das Team wächst
  • Die alten Methoden nicht mehr zufriedenstellend sind
  • Der Anwender ein Problem mit der Produktivität und Zielerreichung hat

Völlig unabhängig vom Ausgangspunkt besteht der eigentliche Vorteil im Einsatz der OkRs, in einem einheitlichen Unternehmen. In der Firma oder Unternehmen sollten alle Mitarbeiter/innen genau wissen, was zu tun ist, um sich motiviert zu fühlen. Die hier vorhandene Infografik zeigt die OKR-Methode in einem ganzheitlichen Unternehmen auf.

Lesetipp: Nachteile OKR

Infografik und Vorteile der OKR-Methode

1. Was passiert wann?

OKRs zeigen einen Einblick auf, was gerade in dem Unternehmen oder im Team passiert. Des Weiteren helfen sie dem Anwender, die Unternehmensaktivitäten zu verfolgen und berichten gleichzeitig über Fortschritte. Hinzu kommt, dass die Ziele von OKR in den Vordergrund gerückt werden und somit auch für mehr Transparenz sorgen.

2. Auf das Wesentliche konzentrieren

Alle Mitarbeiter/innen können sich mit OKRs darüber im Klaren sein, was permanent Woche für Woche und im Quartal erreicht werden muss. Der Verantwortliche kann ehrgeizige Team-und Unternehmensziele im Auge behalten und dafür sorgen, dass alle in dem Unternehmen ihre Woche mit der Unternehmensvision planen und so auch auf Kurs bleiben können.

3. Inspirieren & Engagieren

Es werden sich alle im Unternehmen mit klaren Prioritäten wesentlich stärker engagieren, mit dem Gefühl, dass ihre Arbeit wichtig ist. So wird man ein wesentlich produktiveres Unternehmen erleben, in dem alle Mitarbeiter/innen motiviert sind und bei ihrer Arbeit die Initiative ergreifen und nutzen.

4. Fundierte & informierte Entscheidungen treffen

Mit OKRs besteht die Möglichkeit, datengeschützter zu agieren und zielgerichtete Entscheidungen zu treffen. Das ganze Programm, indem die Fortschritte der Firma oder Unternehmen als Teamziel bewertet werden können. So lässt es sich auch überwachen, ob hier vom Kurs abgewichen wurde, um die Initiative zu ergreifen, bevor es zu Problemen kommt.

5. Organisieren & Ausrichten

OKRs helfen dem Unternehmen, konzentrierter, organisierter und besser ausgerichtet zu bleiben. Derartige Initiativen richten sich unter Mithilfe der Methode auf höhere Team- und Unternehmensziele aus. Daraus ergibt sich, dass alle Beteiligten des Unternehmens zielgerichteter arbeiten, was dem Unternehmen wirtschaftlich hilft.

6. Die größten Vorteile der OKR-Methode

Die Methode hilft dabei, dass sich das Unternehmen auf die wichtigsten Dinge einschießen kann

  • Die Erfolge sind messbar
  • Den Mitarbeiter/innen werden die Ziele der geleisteten Arbeit klar und sie wissen, was von ihnen erwartet wird.
  • Mitarbeiter werden durch OKR entlastet

Was sind die größten Vorteile beim Setzen von Zielen?

  • OKRs bieten klare Prioritäten
  • Innerhalb der Teams gibt es eine gewisse Transparenz
  • Über die Silo-Grenzen hinweg erfolgt Transparenz – Aufbrechen der Silos durch die OKRs
  • Die OKRs sind wesentlich mehr als nur eine Zielsetzung – mit ihnen rückt das Erreichen des Ziels in greifbare Nähe
  • Wenn die Zielsetzung gefährdet oder zu langsam ist, erfolgt ein Frühwarnsystem
  • OKRs fördern nicht nur die Eigenverantwortung, sie verlangen sie auch
  • Kommunikation zwischen Teams, Mitarbeitern und Führungskräften wird durch OKRs gestärkt
  • Gibt den Mitarbeiter/innen Verständnis, was es heißt: „Vom großen Ganzen“.
  • OKRs unterstützen positiv die Arbeit an „normalen“ und ehrgeizigen Zielen

Fazit

Selbst die Transparenz der OKRs sowie die Anpassung an Objectives, sofern eine Zielsetzung nicht mehr möglich ist, unterscheidet sie von allen anderen Methoden. Anders formuliert: Eine Firma oder Unternehmen, bei denen OKRs zum Nervensystem der Firmenleitung werden und diese wiederum erfolgreich an ihren OKRs arbeiten, wird zwangsläufig eine offenere und bessere Unternehmenskultur besitzen. Hieraus ergibt sich auch automatisch eine gesunde Fehlerkultur und die Nutzung von Feedbacks ist alltäglich.

Lesen Sie meinen großen Übersichtsartikel zu OKR!

Image: Eigenes Bild

Genderhinweis: Ich habe zur leichteren Lesbarkeit die männliche Form verwendet. Sofern keine explizite Unterscheidung getroffen wird, sind daher stets sowohl Frauen, Diverse als auch Männer sowie Menschen jeder Herkunft und Nation gemeint. Lesen Sie mehr dazu.

Rechtschreibung: Ich führe diesem Blog neben dem Job und schreibe viele Artikel in Bahn/Flugzeug oder nach Feierabend. Ich möchte meine Gedanken und Ansätze als Empfehlungen gerne teilen. Es befinden sich oftmals Tippfehler in den Artikeln und ich bitte um Entschuldigung, dass ich nicht alle korrigieren kann. Aber Sie können mir helfen: Sollten Sie Fehler finden, schreiben Sie mich gerne an! Lesen Sie mehr dazu.

Helfen Sie meinem Blog, vernetzen Sie sich oder arbeiten Sie mit mir

Sie haben eigene, interessante Gedanken rund um die Themenwelt des Blogs und möchten diese in einem Gastartikel auf meinem Blog teilen? – Aber gerne! Sie können dadurch Kunden und Fachkräfte ansprechen.

Ich suche aktuell außerdem Werbepartner für Bannerwerbung für meinen Blog. Sollte es für Sie spannend sein Fachkräfte oder Kunden auf Ihre Seite zu leiten, dann bekommen Sie mehr Informationen hier.

Vernetzen Sie sich in jedem Fall auf Xing oder LinkedIn oder kontaktieren Sie mich direkt für einen Austausch, wenn Sie gleich mit mir ins Gespräch kommen wollen. Werfen Sie auch einen Blick in meine Buchvorschläge zur Digitalisierung, vielleicht wollen Sie mir auch ein Buch empfehlen?

Ich arbeite gerne mit Unternehmen zusammen. Sie können mich ebenfalls gerne bezüglich folgender Punkte anfragen:



Autor

Ich blogge über den Einfluss der Digitalisierung auf unsere Arbeitswelt. Hierzu gebe ich Inhalte aus der Wissenschaft praxisnah wieder und zeige hilfreiche Tipps aus meinen Berufsalltag. Ich bin selbst Führungskraft in einem KMU und Ich habe berufsgeleitend an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management meine Doktorarbeit geschrieben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen