Wenige Themen werden im Zuge der NewWork so oft diskutiert wie der Begriff Homeoffice. So sollen zumindest laut meiner Forschungspartner 1-2 Tage pro Woche zur absoluten Regel in Unternehmen werden. Auch ich habe das Glück und darf regelmässig und offiziell Homeoffice machen.

Machen Sie regelmässig Homeoffice?
abstimmen!

Ich möchte in diesem Text meine Tipps zur Arbeit im Homeoffice geben. Ergänzend zu diesem präsentiere ich die Ergebnisse einer Studie aus 40 Mitarbeitern, welche der Student Paul Niebler für mich im Rahmen seiner Masterarbeit durchgeführt hat. Wir haben dazu zufällige Personen ausgewählt und knapp die Hälfte, also 18 Befragte gaben an dieses Privileg auch bei sich im Unternehmen zu haben. Weitere 6 Befragte waren sich nicht sicher.

Homeoffice
Ergebnis der Befragung zur Möglichkeit von Homeoffice im Unternehmen

Wahl des Tages und Frequenz

Wenn Sie Homeoffice machen wollen, dann liegt der erste Schritt klar auf der Hand: Reden Sie also mit Ihren Chef und Ihren Team ob und wie Homeoffice möglich ist. Die entsprechende Genehmigung bzw. Freigabe ist ein elementarer Schritt.

Legen Sie sich auf einen Tag fest. Dies kann regelmässig oder eben unregelmässig sein. Ich mache beispielsweise immer Montags oder Donnerstag je nach Terminlage Homeoffice. An diesem Tagen habe ich selten direkte Meetings und plane auch keine an diesem Tag, falls möglich.

Ich nehme maximal 2 Tage pro Woche Homeoffice in Anspruch, da man sonst den Kontakt zum Unternehmen verliert. Auch habe ich viele Management Aufgaben, welche Kommunikation erfordern. Dies spiegeln auch die Ergebnisse unserer Studie wieder: Es wurde herausgefunden, dass die Mehrheit i.d.R. auch nur 1 Tag Homeoffice pro Woche in Anspruch nimmt. Auf der anderen Seite nutzen auch mehr als die Hälfte das Angebot zu Homeoffice nicht und es wünschen sich viele Befragte oft weitaus mehr Homeoffice.

homeoffice-studie

Wahl der Aufgaben im Homeoffice

Ich lege mir jede Woche Aufgaben zurecht, welche ich im Homeoffice erledigen möchte. Speziell wenn ich Donnerstag Homeoffice mache versuche ich von Montag bis Mittwoch diverse Tasks zu sammeln. Hier einige Beispiele, welche perfekt für das Homeoffice sind:

  • Jira Board sortieren und Jira Tasks anschauen sowie erstellen
  • Wiki Seiten überarbeiten und Dokumentationen schreiben
  • ausführlich mit Remote Mitarbeitern telefonieren
  • eine Powerpoint erstellen

Im Homeoffice haben Sie einerseits meist Ruhe und sind andererseits von der Kommunikation etwas mehr abgeschnitten als im Unternehmen. Es gibt deswegen immer bestimmte Aufgabentypen, welche sich für das Homeoffice eignen. Dies sind also i.d.R. Arbeiten, welche geringen Kommunikationsbedarf benötigen.

Lesetipp: Chancen der digitalen Arbeit

Mit Blick in die Studie absolvieren die meisten Teilnehmer ebenfalls viel Einzelarbeit. Allerdings zeigt sich auch eine deutliche Tendenz Richtung Teamarbeit. Wir haben gemerkt, dass dies stark von der technischen Ausstattung abhängt, da Chats, Videotelefonie und VPN als auch Tools wie Jira wichtig dafür sind.

homeoffice-studie

Auch müssen Sie sicherstellen, dass Sie sich sicher zu Ihren Arbeitsplatz verbinden können und somit alle Funktionen nutzen können. Nicht alle Befragten können die gesamte Palette an Tools des Unternehmens verwenden. Ich habe jedoch Glück und kann mich via VPN in unser Netzwerk verbinden.

Homeoffice

Technische Ausstattung

Somit kommen wir zum eigentlichen Punkt: der technischen Ausstattung im Homeoffice. Ich selbst habe eine ruhige Nische, welche über eine Pflanze, ergonomische Maus/Tastatur, gemütlichen Stuhl und einen iMac verfügt. Dort habe ich genug Ruhe zu arbeiten. Da ich wegen meiner Promotion sowie oft auch am Wochenende arbeite, war die Ausstattung meines Arbeitsplatzes Zuhause schon immer sehr wichtig.

Lesetipp: Ausstattung im Homeoffice

Auch die Mehrzahl der Teilnehmer hat Zuhause eine recht gute technische Ausstattung, welche sogar in manchen Fällen besser ist als im Büro. Besonders Laptops, Smartphones und Tablets sind weit verbreitet im Homeoffice. Witzig finde ich, dass es sogar ein Faxgerät im Homeoffice gibt, allerdings weitaus weniger Personen mit 2 Bildschirmen.

homeoffice

Zusammenfassung: Vor- und Nachteile des Homeoffice

Homeoffice ist ein Privileg in deutschen Unternehmen und noch weitaus nicht überall angekommen. Ich genieße es wirklich sehr und bin dadurch auch weitaus produktiver. Allerdings hat mein Unternehmen sowohl die technische Ausstattung und eine Homeoffice Kultur. Auch habe ich Zuhause mir einen entsprechenden Arbeitsplatz aufgebaut.

In der Abbildung unten finden Sie eine Zusammenfassung der Studie. Homeoffice wird also weitgehend für unterbrechungsfreies Arbeiten und TelCos genutzt. Vorteile sind die Vereinbarkeit von Freizeit und Beruf sowie der Zeitgewinn (Man spart man sich den Arbeitsweg). Nachteile sind natürlich der Verlust der Kommunikation im Unternehmen und das eindringen von Arbeitsinhalten in das private Umfeld.

Ich glaube, dass Homeoffice eine perfekte Ergänzung zum Arbeitsalltag für 1-2 Tage pro Woche ist und Mitarbeiter dadurch produktiver und zufriedener werden. Natürlich ist nicht jeder ein sogenannter “Homeoffice” Typ, da die Arbeit zuhause auch ablenken kann. Es wird deswegen immer ein optionales Angebot in jedem Unternehmen sein. Ich hoffe, dass Ihnen die Studie sowie meine Tipps ein paar Impulse zum Homeoffice geben konnten und freue mich auf Kommentare. Im folgenden finden Sie die Zusammenfassung der Studie. Vielen Dank an Paul Niebler, welcher sehr gute Arbeit geleistet hat.

 Arbeit-im-homeoffice

Helfen Sie meinem Blog und der Forschung

Sie können mir helfen, indem Sie rechts in der Seitenleiste oder in der Mitte/Ende des Beitrags auf eine Werbeanzeige klicken. Das Forschungsprojekt erhält dadurch einen Euro. Vernetzen Sie sich auch gerne via Xing oder kontaktieren Sie mich für einen Austausch. Ich biete gerne das Du an. Sie können auch gerne am Forschungsprojekt teilnehmen und sich beteiligen. Schauen Sie auch in meine weiteren Buchvorschläge zur Digitalisierung.

Verwendete Quellen anzeigen
Autor

Externer Doktorand an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management. Ich untersuche wie sinnvoll skalierte Agilität im Zuge des digitalen Wandels zur Zukunftsfähigkeit von Unternehmen beitragen kann. Neben der Promotion arbeite ich Vollzeit in einem Unternehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen