Mit LinkedIn treffen Sie eine wirklich gute Wahl im Bereich Social Media. Es hilft und verschafft Aufstiegschancen, wenn man sein Karrierenetzwerk ausbaut. Diese Plattform wächst beständig und ist Ihre Wahl, wenn Sie beruflich vorankommen wollen. Aktuell zeigen die Zahlen nämlich eine exponentielle Entwicklung.

Allein im Wirtschaftsraum des DACH-Verbandes gibt es mehr als 16 Millionen Nutzer, weltweit 756 Millionen. Die Plattform hat es auch geschafft, interaktiver zu werden, die Konversationsrate stieg 2021 um fast 50 %.

Es ist den Gründern hier also gelungen, Vielfalt zu akquirieren und somit zu einem persönlichen Social Media zu avancieren. Genau hier können Sie ansetzen, um den wichtigen Expertenstatus zu erhalten.

Schaffen Sie persönlichen Content aus Ihrem Businessalltag, pushen Sie Ihr Profil und Ihre Reichweite. Wie genau das funktionieren kann und welche Tipps sonst noch umgesetzt werden können, umreißen wir im Folgenden.

Tipps zum Aufbau des Expertenstatus

Werden Sie mit Ihrem Profil Experte, das ist nicht schwer. Doch man muss, um das zu erreichen, ein klein wenig Arbeit reinstecken. Dazu kann man in erster Linie regelmäßig „Content“ posten. Vor allem hilft es den „Postings“ der anderen einen Daumen zu geben und sie zu teilen!

Am besten sucht man sich dazu eine Nische, ein gezieltes Thema heraus und postet dazu regelmäßig Inhalte. Die Menschen werden Sie nach einiger Zeit genau mit diesem spezifischen Thema verbinden, Sie werden dann als Experte wahrgenommen.

Es ist dabei wirklich wichtig, gute Inhalte zum Thema zu posten. Wenn jemand sogar einen Kontakt hat, welcher z. B. nach einem Thema sucht, wird er Sie dann auch empfehlen. So können Sie einen guten Job erhalten!

Wir zeigen Ihnen nun in 5 Unterpunkten auf, was man darüber hinaus noch tun kann:

  1. Hilfreicher Inhalt: helfen Sie anderen mit Ihrem profunden Wissen weiter!
  2. Marketing-Tool: Das posten wagen für Aufmerksamkeit für Ihre Produkte.
  3. Algorithmus: Er bevorzugt „Postings“ mit vielen „Likes“ und Kommentaren.
  4. Monitoring: Analyse-Tools nutzen und die eigene Performance messen
  5. Format: In der Kürze liegt die Würze!

Zu 1. Posten Sie Ihre Beiträge wirklich regelmäßig. Manch einer setzt sogar auf feststehende Tage im festen Rhythmus. Sie können gern 1-5 Mal in der Woche Beiträge einstellen, am Anfang gerne ein wenig mehr. Die Sichtbarkeit beträgt gemeinhin 48 bis 72 Stunden und lässt dann nach.

Zu 2. Direkte Werbung ist keine gute Idee. Vermeiden Sie zu werbungsbetonte Inhalte, PR kommt durch gute Beziehungen von allein. Bevorzugen Sie relevante Informationen, die Ihren Lesern in ihrem Business helfen. Tipps und Tricks oder Ihre Lieblingstools, das sind Inhalte, die Ihnen wertvolle Kontakte zutragen.

Zu 3. Der Algorithmus mag alles, was Leute zu Diskussionen anregt, denn er basiert darauf, Kandidaten für „Recruiter“ ausfindig zu machen. Des Weiteren helfen Ihnen „Hashtags“ beim Aktivieren Ihrer Leserschaft, man setzt dazu ein „#” direkt vor relevante Begriffe. Man kann auch Personen „taggen“, indem man ein „@“ direkt vor die Namen setzt. Solche „Mentions“ sollten aber wirklich nur gezielt einsetzt werden, um ein Abstrafen der Inhalte durch die künstliche Intelligenz zu verhindern.

Zu 4. Nutzen Sie schon die Adresse https://www.linkedin.com/sales/ssi ? Wer sie aufruft, erhält einen kostenfreien Eindruck über das eigene Ranking. Ihr persönlicher Wert deckt auf, wie gut Sie Beziehungen generieren und wo Ihre Marke im „Ranking“ landet. Ab einem Wert von 60 ist man sehr gut dabei. Beachten Sie auch die Daten über Ihre Seitenaufrufe und die Anzahl Ihrer „Follower“!

Zu 5. Sie haben mit rund 1300 Zeichen nur eine bestimmte Anzahl an Wörtern für Ihr „Posting“ zur Verfügung. Halten Sie den Text möglichst knackig! Ein Teaser am Anfang macht den Leser neugierig und erhöht die Klickrate. Die Leserate pusht wiederum den Algorithmus. Gute Bilder und vor allem 3-4 Minuten lange Videos erhöhen die Öffnungsrate und halten den Leser am Beitrag.

Fazit – in 5 Schritten zum Netzwerkprofi

Ihnen hilft vor allem also fachlich guter Content, der sich an Ihrer Zielgruppe orientiert, aber eben auch persönlich ist. Eine Gratwanderung, die Ihnen aber in einem Social Media Netzwerk Expertenstatus ermöglichen kann, welcher sich gut auf die Karriere auswirken kann.

Beachten Sie unsere Tipps, dann werden die Menschen Sie auch online mit Ihrem Thema verbinden. Seien Sie ab heute Experte! Pushen Sie zunächst Ihr LinkedIn-Profil und damit folglich auch Ihre Berufslaufbahn.

Image: https://pixabay.com/de/photos/unternehmer-start-start-up-mann-593361/

Genderhinweis: Ich habe zur leichteren Lesbarkeit die männliche Form verwendet. Sofern keine explizite Unterscheidung getroffen wird, sind daher stets sowohl Frauen, Diverse als auch Männer sowie Menschen jeder Herkunft und Nation gemeint. Lesen Sie mehr dazu.

Rechtschreibung: Ich führe diesem Blog neben dem Job und schreibe viele Artikel in Bahn/Flugzeug oder nach Feierabend. Ich möchte meine Gedanken und Ansätze als Empfehlungen gerne teilen. Es befinden sich oftmals Tippfehler in den Artikeln und ich bitte um Entschuldigung, dass ich nicht alle korrigieren kann. Aber Sie können mir helfen: Sollten Sie Fehler finden, schreiben Sie mich gerne an! Lesen Sie mehr dazu.

Helfen Sie meinem Blog, vernetzen Sie sich oder arbeiten Sie mit mir

Sie haben eigene, interessante Gedanken rund um die Themenwelt des Blogs und möchten diese in einem Gastartikel auf meinem Blog teilen? – Aber gerne! Sie können dadurch Kunden und Fachkräfte ansprechen.

Ich suche aktuell außerdem Werbepartner für Bannerwerbung für meinen Blog. Sollte es für Sie spannend sein Fachkräfte oder Kunden auf Ihre Seite zu leiten, dann bekommen Sie mehr Informationen hier.

Vernetzen Sie sich in jedem Fall auf Xing oder LinkedIn oder kontaktieren Sie mich direkt für einen Austausch, wenn Sie gleich mit mir ins Gespräch kommen wollen. Werfen Sie auch einen Blick in meine Buchvorschläge zur Digitalisierung, vielleicht wollen Sie mir auch ein Buch empfehlen?

Ich arbeite gerne mit Unternehmen zusammen. Sie können mich ebenfalls gerne bezüglich folgender Punkte anfragen:



Autor

Ich blogge über den Einfluss der Digitalisierung auf unsere Arbeitswelt. Hierzu gebe ich Inhalte aus der Wissenschaft praxisnah wieder und zeige hilfreiche Tipps aus meinen Berufsalltag. Ich bin selbst Führungskraft in einem KMU und Ich habe berufsgeleitend an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management meine Doktorarbeit geschrieben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen