Mitarbeiter verlassen nicht Unternehmen sondern Chefs! Das sagte schon 2019 ein Artikel der T3N: Das Magazin zitiert einen Gallup-Report: Chefs und Chefinnen sind ziemlich häufig der Grund, warum Mitarbeiter kündigen. Knapp 70% der Faktoren, die zu einer beruflichen Unzufriedenheit beitragen hängen direkt mit dem Vorgesetzten zusammen.

Falls Sie auch darüber nachdenken den Job aufgrund der Führungskraft zu wechseln, weil ihr Chef unerträglich oder ein Narzisst ist, dann sollten Sie diesen Artikel weiterlesen. Ich möchte im ersten Schritt ein solches unerträgliches Verhalten diskutieren und anschließend untersuchen ob eine Kündigung wirklich die einzige Lösung ist.

Das Verhalten von Chefs

Leider zeigt eine Studie, dass speziell in der Führungsebene die Anzahl der Persönlichkeitsstörungen massiv zunimmt. Eine Befragung der German Graduate School of Management and Law von knapp 850 Führungskräften zeigt, dass über 300 Personen eine hohe Persönlichkeitsstörung aufwiesen. Besonders betroffen sind Anwälte (36%), Manager (27%) und Ärzte (22%). Eine noch größere Zahl weist eine mittlere bis leichte Persönlichkeitsstörung vor allem im Bereich der Manager auf. 

Die Dunkle Triade

Die Psychologen Delroy Paulhaus und Kevin Williams (University Vancouver) haben vor mehr als 15 Jahren die sogenannte Dunkle Triade konzipiert. Inhalt sind drei spezifische Persönlichkeitsstörungen, welche bei Führungskräften immer wieder vermehrt auftreten. Die beiden Psychologen stellten fest, dass vor allem Angestellte sich im Beruf oftmals stark verstellen. Da Führungskräfte eine eher größere Freiheit besitzen, sind diese eher “Sie” selbst als Mitarbeiter. Sicher finden Sie eines dieser Verhalten bei Ihren Chef wieder.

Dunkle Triade
Die dunkle Triade

Der Klassiker: Chef ist ein Narzisst

Am meisten ist der Narzisst verbreitet. Laut Wikipedia ist Narzissmus: Der Ausdruck Narzissmus steht alltagspsychologisch und umgangssprachlich im weitesten Sinne für die Selbstverliebtheit und Selbstbewunderung eines Menschen, der sich für wichtiger und wertvoller einschätzt, als urteilende Beobachter ihn charakterisieren. 

Wer an der Persönlichkeitsstörung Narzissmus leidet, hat mit mangelndem Selbstwertgefühl und starker Empfindlichkeit gegenüber Kritik zu kämpfen. Man kämpft ständig um Anerkennung. Doch woher kommt Narzissmus?

Historische und psychologische Erklärung

Der Begriff kommt aus der griechischen Mythologie vom Flussgott Kephissos. Sein gesamtes Umfeld liebte ihn und er hatte eine unglaubliche Anziehungskraft. Doch aus Stolz und Überheblichkeit wies er alle zurück. Seine Selbstverliebtheit wurde allerdings gestraft. Es gibt zwei Versionen:

  • Er schaut in einen Spiegel und sah sein Spiegelbild. Er versucht es zu erreichen und merkt, dass das nicht möglich ist. Von Sehnsucht geplagt stirbt er und verwandelt sich in eine Narzisse.
  • Ohne zu merken, dass es sich um sein Spiegelbild handelt, beugt Kephissos sich ins Wasser, um dem Objekt seiner Liebe nah zu sein und ertrinkt. Am Platz wo er ins Wasser ging wuchs eine Narzisse.
Michelangelo Merisi da Caravaggio – The Yorck Project (2002) 10.000 Meisterwerke der Malerei (DVD-ROM), distributed by DIRECTMEDIA Publishing GmbH. ISBN3936122202. Wikipedia gemeinfreie Lizenz

Stellen Sie sich das im Kopf eines Menschen so vor: Narzisten hab ein sehr kleines Selbstbewusstsein und hohe Zweifel an sich selbst. Sie brauchen deswegen Bestätigung und Bewunderung sowie Status als Chef. Normale Menschen bauen Ihr Selbstwertgefühl auf vier Füssen auf. Es steht stabil. Der Narzisst hat nur einen wackligen Fuss. Bei der kleinsten Kritik oder Statusverlust wackelt dieser Fuss direkt und droht schnell umzukippen. Deswegen geht der Narzisst so schnell an die Decke.

Narzissmus im Alltag

Ich erlebe Narzissmus als die häufigste Form bei Managern und ich hatte in der Vergangenheit oft damit zu tun. Als Unternehmensberater wurden wir generell besonders auf diesen Charaktertyp geschult. Konkret möchte ich noch ein paar Beispiele geben wie ein solches Verhalten im Alltag aussieht.

  • Nicht Kritikfähig: Jede Kritik wird hart zurückgeschmettert und sofort als Angriff gewertet.
  • Fehler gibt es nicht Das Eingestehen eines Fehlers gibt es nicht. Es sind immer die anderen. Was ist mit Erfolgen? Die werden natürlich nur sich selbst zugeschrieben!
  • Selbstdarsteller: Narzissten können außerordentlich nett, freundlich und charismatisch vor allem am Anfang erscheinen. Sie stellen sich gut dar um Ihre Ziele zu erreichen.
  • Bedürfnisse anderer gibt es nicht: Es fällt es schwer, einen Perspektivwechsel (Empathie) zu vollziehen. Auf die Bedürfnisse von anderen geht man nicht ein, da es die eigenen Ziele ja nicht fördert. Ich glaube, dass Narzissen nicht Menschen führen sondern Sie managen Ressourcen wie Spielfiguren.

Kämpfen oder das Gespräch mit dem Top Management suchen?

Ich erhalte oftmals von Coaches und Personalentwicklern drei konkrete Tipps, welche ich auch oftmals durch andere Mitarbeiter in der Praxis habe umsetzen sehen. Alle drei hatten bis jetzt leider niemals Erfolg.

  • Direktes Gespräch suchen
  • Beim Top-Management eskalieren
  • Warten, bis der Chef geht

Narzisten reden nicht! – direktes Gespräch

Ein Gespräch mit einem Narzissten kann man eigentlich vergessen. Narzissen leiden an extremer Unsicherheit und jede Kritik wird aus abgewehrt. Man fühlt sich angegriffen und der Gegenüber wird direkt als Feind wahrgenommen. Sie können sich sicher sein: Er wird Ihnen das Leben zur Hölle machen.

Dass sich ein Narzisst grundlegend verändert ist eigentlich im Job kaum möglich. Ich habe nur einmal erlebt, dass sich jemand durch eine Therapie hat ändern wollen und es hat funktioniert. Jedoch handelt es sich um einen absoluten Einzelfall.

Chefs sitzen oft zu fest im Sattel – Eskalation beim Top-Management

Ich erlebe, dass Narzissten oft sehr fest im Sattel sitzen und es kaum eine Möglichkeit gibt diese zu verdrängen. Das Top-Management nimmt es oft auf und entweder es passiert nicht oder es wird ein direktes Gespräch zwischen Ihnen und den Chef gesucht. Die Konsequenz ist wie bereits oben beschrieben. Es wird alles abgestritten und das Top-Management wird seinen Manager decken. Ich haben leider in 5 Jahre noch erlebt, dass jemand damit erfolg hatte.

Chefs wechseln nicht – warten lohnt nicht

Auch der Tipp, dass man warten soll, dass der Chef geht, “Er wird ja nicht mehr lange mit diesem Verhalten auf der Position bleiben”. Ich erlebe, dass die meisten sehr wohl für viele Jahre auf einer Position sitzen. Es lohnt sich in meinen Augen nicht zu warten. Gerade für Führungskräfte ist es nicht einfach zu wechseln. Auf der einen Seite haben die Führungskräfte bereits ein hohes Gehalt und auf der anderen Seite werden oftmals sogar in Unternehmen keine Führungskräfte gesucht.

Ein Artikel von Monster zeigt, dass in Zeiten von flachen Hierarchien sogar die Anzahl von Führungskräften abnimmt: Kein Wachstum, nur Ersatzbedarf! Weiterhin habe ich auch nur sehr selten und erst nach sehr langer Zeit erlebt, dass eine Führungskraft aufgrund von zahlreichen Kündigungen versetzt oder gar gekündigt worden ist. Sie können also in 90% der Fälle davon ausgehen, dass ihr Chef eine sehr lange bleibt und es liegt an Ihnen ob Sie mit den Chef auskommen oder nicht!

Was tun? Schleimen, Abstand, Experte sein oder Flucht

Was also nun tun? Ich habe insgesamt vier Möglichkeiten gefunden. Die erste Möglichkeit ist das Schleimen, was besonders im Kontext von Dienstleistern und Unternehmensberatern wichtig ist, wenn man auf das Kunden angewiesen ist. Narzissten sind stets auf der Suche nach Bestätigung und dementsprechend anfällig für Schmeicheleien und Lob.

Eine zweite Möglichkeit ist es Abstand zu halten. Dies sehe ich oft speziell in großen Unternehmen. Gehen Sie der Person aus dem Weg. Sie bleiben unter dem Radar. Dies ist vor allem gut, wenn Sie mit Ihren Job sehr zufrieden sind und aktuell nicht wechseln oder aufsteigen wollen. Der Narzisst wird Sie in Ruhe lassen wenn er merkt, dass Sie ihn nicht gefährlich werden. Vorsicht aber: sobald Sie besser als er sein könnten, fängt er an, Sie zu bekämpfen.

Die dritte Möglichkeit ist es ein Experte für etwas zu sein. Sie sind unersetzlich für das Unternehmen. Der Chef kann nicht ohne Sie seine Ziele erreichen und ist abhängig von Ihrem Wissen. Sie werden merken, dass der Chef Ihnen schmeichelt.

Sollten diese drei Möglichkeiten Ihnen nicht helfen, dann gibt es Möglichkeit Vier: Flucht! Gerade eine hohe Unzufriedenheit im Job und Stress können sich negativ auf das Privatleben Auswirkungen und chronische Krankheiten fördern. Schützen Sie sich und schreiben Sie fleissig Bewerbungen.

Bildquelle: https://pixabay.com/photos/despaired-businessman-business-2261021/

Genderhinweis: Ich habe zur leichteren Lesbarkeit die männliche Form verwendet. Sofern keine explizite Unterscheidung getroffen wird, sind daher stets sowohl Frauen, Diverse als auch Männer sowie Menschen jeder Herkunft und Nation gemeint. Lesen Sie mehr dazu.

Falls es noch Fragen gibt, können Sie mich gerne anrufen. Hierzu einfach im Buchungssystem nach einen freien Termin schauen. Ich nehme mir jeden Monat einige Stunden Zeit um mit Lesern zu interagieren.

Helfen Sie meinem Blog, vernetzen Sie sich oder arbeiten Sie mit mir

Sie haben eigene, interessante Gedanken rund um die Themenwelt des Blogs und möchten diese in einem Gastartikel auf meinem Blog teilen? – Aber gerne! Sie können dadurch Kunden und Fachkräfte ansprechen.

Ich suche aktuell außerdem Werbepartner für Bannerwerbung für meinen Blog. Sollte es für Sie spannend sein Fachkräfte oder Kunden auf Ihre Seite zu leiten, dann bekommen Sie mehr Informationen hier.

Vernetzen Sie sich in jedem Fall auf Xing oder LinkedIn oder kontaktieren Sie mich direkt für einen Austausch, wenn Sie gleich mit mir ins Gespräch kommen wollen. Werfen Sie auch einen Blick in meine Buchvorschläge zur Digitalisierung, vielleicht wollen Sie mir auch ein Buch empfehlen?

Ich arbeite gerne mit Unternehmen zusammen. Sie können mich ebenfalls gerne bezüglich folgender Punkte anfragen:



Avatar
Autor

Externer Doktorand an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management. Ich untersuche wie sinnvoll skalierte Agilität im Zuge des digitalen Wandels zur Zukunftsfähigkeit von Unternehmen beitragen kann. Neben der Promotion arbeite ich Vollzeit in einem Unternehmen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen