Eine Website ist mittlerweile mehr als nur eine Information, welche im Internet existiert und selten aufgerufen wird. Oftmals erzielen Unternehmen sogar einen großen Teil der Umsätze mit einer solchen Website. Ein weiteres Beispiel sind Onlineshops, welche ausschließlich über eine Website Produkte an Endnutzer verkaufen und ein sogenanntes digitales Geschäftsmodell darstellen .

Eine solche Website ist für Unternehmen mittlerweile Standard und sollte in keinem Unternehmen fehlen. Sie dient auf der einen Seite für z.B. Geschäfte und Bars als Informationskanal zu Öffnungszeiten und Anfahrt als auch für Unternehmen mit eigenen Produkten oder Dienstleistungen als Vertriebskanal.

Agenturen sind oftmals teuer

Wenn Sie eine Agentur nach dem Preis einer Website fragen, werden Ihnen oftmals sehr hohe Preise genannt und Sie verstehen nicht warum das so teuer ist. Durch eine Agentur werden nach ihren Vorstellungen in einem Workshop Anforderungen an die Website ausgearbeitet und alle wichtigen Schnittstellen und Prozesse Ihres Unternehmens abgebildet. Diese Art der Projektplanung und Umsetzung beginnt ab Kosten in Höhe von 5.000 € und kann bei großen Website-Projekten auch bis zu mehreren zehntausend Euro betragen.

Doch brauchen Unternehmen wirklich eine so angepasste Website oder kann auf bestehenden Rahmenwerken gesetzt werden und somit mehrere tausend Euro kosten gespart werden?

Website sind mittlerweile Preiswert zu erstellen

Die meisten Onlineshops und Webseiten werden auf bestehenden Systemen aufgesetzt. Bei Onlineshops sind das wie Magento, WooCommerce, Shopware oder Shopify. Bei kleineren Webshops können Sie auch auf Systeme wie von WIX und Jimdo zurückgreifen. Shop Baukästen gibt es im Web ab 20 € pro Monat.

Bestehende CMS Systeme nutzen

Für bestehenden Webseiten werden die CMS (Content Management Systeme) WordPress, Joomla, Typo3 oder Drupal genutzt.  WordPress ist inzwischen das beliebteste Content Management System zur Erstellung von Webseiten und Blogs. Mit den genannten Systemen kann ein Unternehmen nahezu ohne Programmierkenntnisse eine Internetseite erstellt werden.

Die technische Grundlage liefert die Programmiersprache PHP. Die Daten werden dabei in einer MySQL oder MariaDB Datenbank gespeichert. Doch keine Sorge: Sie bekommen davon nicht viel mit. Sie verwenden die Software über eine übersichtliche Oberfläche und können Inhalte wie z.B. Texte und Bilder verwalten, organisieren und im Internet veröffentlichen.

CMS Systeme brauchen einen Hosting Anbieter

Shared Hosting, also geteiltes Hosting ist die gängigste und günstigste Form des Webhostings. Dies findet man oft bei einem Webprojekt, welches wenig komplex ist. Ein Unternehmen findet sich mit vielen anderen auf einen Server und teilen die Leistung und Ressourcen. Dies ist die günstige Variante des Webhostings.

Diese Art reicht so gut wie immer für eine Website mit CMS System und bis zu 50.000 Besucher aus. Viele Seiten laufen wie bereits gesagt auch unter dem CMS WordPress, welches Marktführer ist. Hierzu gibt es spezielle WordPress Hoster. Einige Hoster bieten z.B. eine dedizierte WordPress Lösung mit automatischer Installation. Der Preis beginnt bei 4,95 Euro pro Monat. Sie benötigen also ein gängiges CMS und eine Hosting Leistung. Eine gute Übersicht über solche Services können Sie auf dieser Seite finden. Gerade für WordPress gibt es nicht viel Anforderungen an einem guten Hoster. Der Vorteil ist, dass Sie damit die eher günstigen Anbieter wählen können.

Webseiten mit dem Homepage Baukasten

Wie der Begriff “Baukasten” verrät, handelt es sich um eine Art Software mit dem ein Unternehmen recht leicht eine eigene Webseite zusammenstellen kann. Zusammenfassend sind solche Homepage Baukästen sehr einfach und bieten eigentlich für einfache Webseiten grundlegende Möglichkeiten.

Mittlerweile boomt der Markt von Homepage Baukästen wie Jimdo, Strato, 1 und 1, Wix und vielen mehr. Die Preise sind sehr vielfältig und es gibt zahlreiche Anbieter. Ein Die Preise erstrecken sich von kostenlos (oft mit Werbung) bis zu 100 Euro. Man kann sich aus den vielen Anbietern mittlerweile aussuchen wieviel man zahlen möchte und welche Funktionen enthalten sein sollen.

Ein besonderer Vorteil sind die fertigen Templates und Vorlagen. Ohne Programmierkenntnisse kann eine Webseite schnell auf bestehenden Vorlagen erstellt werden. Beispiele sind ein kleines Café oder ein Fahrradladen. Sie erhalten bestehende Bilder und Flächen mit Beispieltexten. Generell gilt es oftmals nicht das Rad neu zu erfinden, sondern auf bestehenden Erfahrungen aufzubauen.

Vor- und Nachteile von Homepagebaukästen

Die Vorteile sind, dass man sich um wenig kümmern muss und auch eigentlich kaum Aufwand hat. Der Nachteil ist jedoch, dass man ohne Vorkenntnisse oft nicht weis, welche Leitlinien in der Erstellung von Homepages notwendig sind. Sei es Call to Action oder perfekte SEO Optimierung. Oft stehen Anfänger hier im Dunkeln. Call to Action ist eine „Aufforderung zu Aktion“ wie z.B. zur Buchung eines Termins im eigenen Friseurladen oder der Kontaktaufnahme für eine Erstberatung in einer Agentur. SEO-Optimierung bedeutet die Optimierung einer Seite auf die Richtlinien von Google. Dies bewirkt, dass die Seite viel besser gefunden wird und somit auch mehr Besucher auf die Webseiten kommen und die Leistungen des Unternehmens unter die Lupe nehmen.

Was außerdem oft ein vernachlässigter Bereich ist die Etablierung einer Homepage und die Anpassung auf den Kunden. So muss eine Homepage erst mit den Kunden abgestimmt werden und ihn genau die Informationen bieten, die er oder sie braucht. Auch benötigt die Seite einige Anstrengungen um in Google voran zu kommen und Top Rankings zu erzielen.

Fertige Homepage kaufen als Alternative

Oftmals benötigen Unternehmen nach einiger Zeit die eigene Website nicht mehr und wollen diese gewinnbringend verkaufen. Der Kauf einer Website bedeutet auf den Erfolg des Vorgängers oder der Vorgängerin aufzubauen und das Wissen verwenden zu können. Auch hat die Webseite vielleicht schon erste Top-Platzierungen und der Ersteller kann wertvolle Hinweise geben.  

Es gibt einige Marktplätze, welche sich auf die den An- und Verkauf von Webseiten spezialisiert haben. In Form von Kleinanzeigen werden die Webseiten angeboten und die Preise variieren. Es gilt hier ein gutes Angebot zu finden und gut zu verhandeln. Doch der Aufwand kann sich lohnen.

Fazit

Eine Website ist für Unternehmen wichtig und nicht mehr wegzudenken. Es gilt für Unternehmen intensiv über eine solche Website nachzudenken. Oftmals werden Unternehmen durch Agenturen abgeschreckt und glauben, dass eine Homepage immer teuer ist. Doch eine Webseite kann mittlerweile durch sogenannte Content Management Systeme günstig erstellt werden. Eine Alternative sind auch Homepage-Bau-Kästen oder der Kauf einer bestehenden Webseite. Ganz egal wie Sie sich entscheiden der Weg zur eigenen Webseite muss nicht teuer und schwer sein. Es ist mittlerweile ganze einfach eine eigene Webseite zu erstellen. Am besten probieren Sie für den Anfang einen der vielen kostenlosen Homepage-Baukästen aus. Sie werden merken wie einfach es ist.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/photos/laptop-wordpress-wordpress-design-593673/

Avatar
Autor

Externer Doktorand an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management. Ich untersuche wie sinnvoll skalierte Agilität im Zuge des digitalen Wandels zur Zukunftsfähigkeit von Unternehmen beitragen kann. Neben der Promotion arbeite ich Vollzeit in einem Unternehmen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen