In einer Arbeitswelt, in der die Unternehmen zunehmend um Talente und neue Mitarbeiter konkurrieren, nimmt die Bedeutung der Mitarbeiterzufriedenheit immer mehr zu. 

Wer sich in seiner Arbeitsumgebung wohlfühlt, der ist nicht nur produktiver, sondern bleibt auch länger im Unternehmen.

Es gibt unterschiedliche Ansätze, wenn es um die Förderung der Mitarbeiterzufriedenheit geht. In jedem Fall ist es wichtig, diesen Bereich zu fördern und innovative Methoden zu finden, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Tritt ein Unternehmen agil auf, begegnet der Belegschaft auf Augenhöhe und schenkt ihr Gehör, wird dies neue Kollegen begeistern und langjährige Mitarbeiter stärker an das Unternehmen binden.

Flexible Zeiten & Arbeitszeiterfassung

Um die Mitarbeiterzufriedenheit zu steigern, ist ein flexibles Arbeitszeitmodell und die exakte Erfassung der Arbeitszeithilfreich. Es ermöglicht den Mitarbeitern relativ flexibel ihre Arbeit einzuteilen, statt an starre Zeiten gebunden zu sein. Dies kann sich positiv auf die Produktivität auswirken, da Menschen zu unterschiedlichen Zeiten wach, kreativ und produktiv sind. 

Um Überstunden zu vermeiden und für eine exakte Abrechnung, ist die korrekte Erfassung der Arbeits- und Pausenzeiten essenziell. Intelligente Systeme zur Überwachung der Arbeitszeit können dies mittlerweile ganz einfach und automatisiert übernehmen.

Zudem können die Mitarbeiter im Falle von Gleitzeit-Regelungen oder Remote-Arbeit ihre Arbeit noch besser mit dem Privatleben vereinbaren und daher stressige Phasen reduzieren bzw. komplett vermeiden. Kurzum, eine gute Work-Life-Balance ist heutzutage wichtiger denn je und wird insbesondere von der jüngeren Generation eingefordert oder gar vorausgesetzt.  

Mitarbeiterbeteiligung

Das „Empowerment“ der Belegschaft bzw. die Mitarbeiterbeteiligung sind ebenfalls wichtige Faktoren, die sich auf die Mitarbeiterzufriedenheit auswirken können. Das bedeutet, dass Mitarbeitern eine Stimme gegeben und besonderes Gehör geschenkt wird. 

In Form von Mitarbeiterbefragungen, Feedback-Bewertungen und kreativen Ideen-Meetings können sich Arbeitgeber bzw. Teamleader und Mitarbeiter miteinander austauschen und neue Impulse für künftige wichtige Entscheidungen erhalten. Bestmöglich werden die Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse mit einbezogen.  

Auch die Dezentralisierung von Befugnissen zur Entscheidungsfindung kann Mitarbeitern ein Gefühl von mehr Eigenverantwortung geben, sie motivieren und zu mehr Engagement verleiten.

Mentoring & Co.

Viele Mitarbeiter legen Wert darauf, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und neue Fähigkeiten zu erlernen. Um Mitarbeiter zufriedenzustellen, sollten diese also, wenn möglich, individuell gefördert werden. Um die Weiterentwicklung zu unterstützen, gibt es verschiedene Wege, die persönlichen und beruflichen Fähigkeiten voranzutreiben. Das Anbieten von Mentoring-Programm und speziellen Seminaren gehört beispielsweise dazu. 

Investiert ein Unternehmen Geld und Zeit in die Weiterbildung seiner Mitarbeiter, kann sich dies für beide Seiten bezahlt machen. Zudem fühlen sich die Mitarbeiter wertgeschätzt und werden so langfristig motiviert.

Gesundheitsförderung

Daran schließt sich auch die Förderung der Gesundheit und das Stress-Management an. Wenn Mitarbeiter fit, wach und gesund sind, dann zielt dies direkt auf das Wohlbefinden ab. Entsprechende Sportangebote oder Workshops fürs Stress-Management sowie Wellness- und Gesundheitsprogramme können die Mitarbeiter dabei unterstützen sowohl mental als auch körperlich gesund zu bleiben. Ist einem Unternehmen dieser Aspekt wichtig, zeigt dies auch, wie viel Wert auf das Wohlergehen und die Zufriedenheit der Mitarbeiter gelegt wird.

Positive Unternehmenskultur

Nicht zuletzt sollte eine positive Unternehmenskultur gelebt werden, die auf Vertrauen, gegenseitigem Respekt, Wertschätzung und Unterstützung beruht. Um die interne Kommunikation, das Engagement und die Zusammenarbeit zu fördern, gibt es die Möglichkeit verschiedene Team-Events zu veranstalten oder auch Incentive-Programme einzuführen. Werden Mitarbeiter für ihre gute Arbeit belohnt, schafft dies neue Anreize und wirkt extrem motivierend. Insbesondere dann, wenn sich die Menschen mit ihrem Unternehmen identifizieren und sich mit den Kollegen verbunden fühlen. Diese Aspekte wirken sich wiederum auch auf den Unternehmenserfolg aus.

Autor

Nach ihrem Studium im Jahr 2017 hat Anna eine Karriere in einer großen Unternehmensberatung im Bereich Organisationsentwicklung begonnen. Sie beschäftigt sich intensiv mit Veränderungsprozessen und dem Coaching von Mitarbeitenden im Change-Management.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen