Ganz egal, ob auf Social Media, in Internetforen oder auch beim Selbstversuch: Es gibt tatsächlich viele langweilige In-Game Ads. Viele Werbungen, die im Spiel vorkommen, sind zudem eher statisch. Ein besonders gutes Beispiel: Die Werbebanner in EA Sports, dem Nachfolger der FIFA-Reihe. Die Werbebanner sind zwar animiert und wirken realistisch, so sind sie dennoch nicht spannend und innovativ. Sie sind eben im Spiel eingebaut, weil sie auch in echten Stadien angebracht sind.

Interessant wird es hingegen, wenn die Unternehmen ganz andere Wege beschreiten. Tatsächlich hat es schon einmal die eine oder andere hervorragende Idee gegeben, die die Gamer sofort angesprochen haben.

Mit In-Game Ads Spieler begeistern

Ganz egal, ob es sich um Events, Kollektionen, Lieblingsfiguren oder auch um Kultautos handelt: Möglichkeiten, mit In-Games Spieler zu begeistern, gibt es viele. Jedoch sind Ads in Spielen nur eine Möglichkeit, wie man mit Potential werben kann. Es ist auch möglich, Games als Werbung einzusetzen oder langweilige Prozesse in ein Spiel zu verwandeln. So ist es möglich, dass junge Menschen an Umfragen teilnehmen, an denen sie ansonsten nicht teilgenommen hätten. Ein gutes Beispiel war eine Umfrage von MDR, in der junge Menschen zu ihren Wohnorten befragt wurden. Aufgrund der gamifizierten Umfrage nahmen die jungen Menschen teil und haben verraten, was sie an ihren Wohnorten schätzen, aber auch verbessern würden. Je mehr Fragen beantwortet wurden, desto mehr Schätze hat man gesammelt und bestimmen, welche Bereiche der Stadt die Schätze besonders dringend benötigen würden.

Aber auch mit bestimmten Bonusangeboten können Spieler gefesselt werden: Hier sind vor allem die Online Casinos auf der Überholspur. Immer wieder werben GGL Casinos mit einem Einzahlungs- oder Willkommensbonus oder werben auch mit einem Bonus ohne Einzahlung. Auch so können neue Kunden gewonnen werden. Ein ähnliches Prinzip verfolgen auch Online Buchmacher, die ebenfalls mit diversen Angeboten in Richtung Einzahlungs- und Willkommensbonus auf sich aufmerksam machen.

In der Gaming-Welt versucht man ebenfalls Aufmerksamkeit zu erregen. Und das ist in den letzten Jahren mehrfach durch diverse Kooperationen gelungen.

Die Sims: H&M und Moschino

Die Modewelt hat In-Game Ads für sich entdeckt, um gleich die Werbetrommel zu rühren. So hat H&M im Jahr 2007 ein Accessoires-Pack für die Lebenssimulation „Die Sims“ herausgebracht. Dadurch konnten die Charaktere in „Die Sims 2“ auf einmal aktuelle Kollektion des Textilhändlers tragen. Damals hat es sich um das erste Accessoires-Pack gehandelt, das die Gegenstände einer realen Firma zum Inhalt gehabt hat.

Und das Konzept hat Nachahmer gefunden: In „Die Sims 4“ konnte dann im Jahr 2019 ein Fashion-Pack von Moschino erworben werden. In dem Paket war nicht nur Kleidung enthalten, sondern auch die Karriere als Modefotograf. Somit konnte man auf einmal seine Sims in unterschiedlichen Posen fotografieren, die Bilder an Verlage schicken und auch auf Simstagram hochladen.

Fortnite: Auf einmal standen Avengers-Figuren zur Verfügung

Zum Kinostart „Avengers: Endgame“ war es möglich, im Item-Shop von „Fortnite“ Skins zu sichern. Zu den neuen Skins gehörten das Outfit der Agentin Black Widow sowie von Captain America. Die Skins haben 1500 V-Bucks – 15 Euro – gekostet und standen für zwei Wochen zur Verfügung. Im November 2023 tauchten die Skins wieder auf.

Betrachtet man diese Aktion aus Sicht der Marktingabteilung, so war das für beide Seiten – also für Marvel und Epic Games – eine Win-Win-Situation. Durch die Einführung der Marvel-Skins konnten die Spieler ihren Charakter mit dem Stil einer ihrer Lieblingsfiguren anpassen. Zudem profitierte „Fortnite“ auch von der Popularität des Marvel-Franchise. Marvel konnte hingegen seine Marke einer breiten Zielgruppe von Spielern präsentieren.

Immer wieder wurden von Epic Games „Fortnite“-Skins veröffentlicht, die sich auf bestimmte Events beziehen und zeitlich limitiert sind. Aus diesem Grund werden diese Skins dann auch oft zu sehr begehrten Sammelobjekten.

Minecraft, Super Mario Maker und Fortnite: Hier findet sich die Werbung von Fisherman’s Friend

2022 haben mehr als 4 Millionen Spieler an der „Fisherman’s Friend Gaming Challenge“ teilgenommen. Mit der Agentur MYI Entertainment konnte das Unternehmen in „Fortnite“, „Super Mario Maker“ und „Minecraft“ verschiedene Hindernisparcours erstellen. Hat man sie durchgespielt, konnte man dann Geschenkboxen der Marke, Gaming-Zubehör oder auch einen Gaming-PC gewinnen.

gdsaddsdsdssds
gdsaddsdsdssds

GTA: Die Greenpeace-Version

Wer nicht auf GTA 6 warten will, kann es ja auch einmal mit der Greenpeace-Variante probieren: Die Gruppe der Klimaaktivisten hat mit VMLY&R Brazil, einer Kreativagentur, eine komplett zu spielende Karte in GTA entworfen, um sodann auf die Folgen des Klimawandels hinweisen zu können. Die realen Auswirkungen einer Welt, in der die Temperatur um 3 Grad Celsius gestiegen ist, war dann in „Los Santos +3°C“ zu erleben. So gab es etwa kein Santa Monica Pier mehr. Im Spiel sind verschiedene Missionen zu erfüllen – unter anderem sind Klimaflüchtlinge zu retten.

Bilder:

Autor

Nach ihrem Studium im Jahr 2017 hat Anna eine Karriere in einer großen Unternehmensberatung im Bereich Organisationsentwicklung begonnen. Sie beschäftigt sich intensiv mit Veränderungsprozessen und dem Coaching von Mitarbeitenden im Change-Management.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen