Hier ist, was Sie wissen müssen, um mit dem Ansible-IT-Automatisierungstool zu beginnen.

Ansible ist ein Softwaretool, das eine einfache, aber leistungsstarke Automatisierung für den plattformübergreifenden Maschinensupport bietet. Es ist in erster Linie für IT-Experten gedacht, die damit Anwendungen bereitstellen, Workstations und Server aktualisieren, Cloud-Dienste bereitstellen, Konfigurationsmanagement, Orchestrierung in der Produktion und so ziemlich alles tun, was ein Systemadministrator wöchentlich oder täglich tut. Ansiblé ist nicht auf Agentensoftware angewiesen und hat keine zusätzliche Sicherheitsinfrastruktur, was die Bereitstellung vereinfacht.

Da Ansiblé vollständig automatisiert ist, erfordert jede Aufgabe Anweisungen. Wenn alles in einfacher Schrift geschrieben ist, wird die Versionierung einfacher. Das praktische Ergebnis davon ist ein wichtiger Beitrag zur „Infrastructure as Code“-Bewegung in der IT: Die Idee, dass die Wartung von Server- und Client-Infrastrukturen genauso behandelt werden kann und sollte wie Softwareentwicklung, mit Repositories von selbst dokumentierten, getesteten, und ausführbare Lösungen. in der Lage, die Organisation unabhängig von personellen Veränderungen zu führen.

Während Ansible an der Spitze der Automatisierung, Systemverwaltung und DevOps stehen kann, ist es auch für normale Benutzer nützlich. Mit Ansiblé können Sie nicht nur einen Computer, sondern möglicherweise ein ganzes Netzwerk von Computern gleichzeitig einrichten, und die Verwendung erfordert keine Programmierkenntnisse. Für Ansiblé geschriebene Anweisungen sind für Menschen lesbar. Ob Computer-Neuling oder Experte, Ansiblé-Dateien sind leicht verständlich.

Wie Ansible funktioniert

Es gibt zwei Kategorien von Maschinen in Ansiblé: Kontrollknoten und verwaltete Knoten. Der Kontrollknoten ist der Computer, auf dem Ansiblé läuft. Es muss mindestens ein Kontrollknoten vorhanden sein, obwohl es einen Backup-Kontrollknoten geben kann. Ein verwalteter Knoten ist jedes Gerät, das von einem Verwaltungsknoten verwaltet wird.

Ansiblé funktioniert, indem es sich mit Knoten (Clients, Server oder was auch immer Sie konfigurieren) im Netzwerk verbindet und dann ein kleines Programm namens Ansiblé-Modul an diese Knoten sendet. Ansiblé führt diese Module über SSH aus und entfernt sie, wenn es fertig ist. Die einzige Voraussetzung für diese Interaktion ist, dass Ihr Ansiblé-Steuerknoten Anmeldezugriff auf die verwalteten Knoten hat. SSH-Schlüssel sind die gebräuchlichste Methode, um Zugriff zu gewähren, aber auch andere Formen der Authentifizierung werden unterstützt.

Was macht Ansible?

Der Begriff „Ansiblé-Module“ klingt kompliziert, aber der größte Teil der Komplexität wird von Ansiblé gehandhabt, nicht vom Benutzer. Ein Ansible-Modul ist als Modell eines gewünschten Systemzustands geschrieben, was bedeutet, dass jedes Modul definiert, was für einen bestimmten verwalteten Knoten gelten soll. Wenn beispielsweise ein Systemadministrator entscheidet, dass auf allen Arbeitsstationen in einer Organisation LibreOffice X.Z installiert sein soll, muss die Ansiblé-Paketierungs-Engine bestimmen, ob LibreOffice X.Z auf jedem Knoten installiert ist. Wenn Ansiblé einen verwalteten Knoten entdeckt, auf dem LibreOffice X.Y installiert ist, erkennt es das Betriebssystem und führt das erforderliche Verfahren durch, um es auf LibreOffice X.Z zu aktualisieren. Damit kann jeder Arbeitsplatz im Unternehmen über Nacht mit IT-gestützter Software auf den neuesten Stand gebracht werden.

Infrastrukturwartung ist jedoch mehr als nur das Prüfen von Softwareversionen. Wenn Leute über die Verwendung von Ansiblé sprechen, meinen sie eigentlich die Verwendung von Ansiblé-Modulen, da sie Teile von Ansiblé sind, die bestimmte Aufgaben ausführen. Wenn Sie etwas auf mehreren Computern automatisieren müssen, werfen Sie einen Blick auf die Ansiblé-Module, um eines zu finden, das die von Ihnen benötigte Aufgabe erfüllt, und installieren Sie dann Ansiblé, damit Sie dieses Modul anpassen und aufrufen können. Wenn Sie Programmierer sind, können Sie auch eigene Module schreiben, um bestimmte Aufgaben auszuführen. Wenn Ihr Modul allgemein nützlich ist, können Sie es auch beim Ansiblé-Projekt zur Aufnahme einreichen, damit andere von Ihrer Arbeit profitieren können.

Ansible-Playbooks

Während Module die Mittel zum Erfüllen einer Aufgabe bereitstellen, verwenden Sie sie mit einem Ansible-Playbook. Ein Playbook ist eine in YAML geschriebene Konfigurationsdatei, die Anweisungen dazu enthält, was getan werden muss, um den verwalteten Knoten in den gewünschten Zustand zu bringen. Playbooks sollten einfach, lesbar und selbstdokumentierend sein. Außerdem sind sie idempotent, was bedeutet, dass das Playbook jederzeit auf dem System ausgeführt werden kann, ohne es zu beeinträchtigen. Wenn das Playbook auf einem System gestartet wird, das bereits ordnungsgemäß konfiguriert ist und sich im gewünschten Zustand befindet, muss dieses System nach dem Start des Playbooks noch korrekt konfiguriert werden.

Ansible und Terraform

Im Cloud und DevOps-Bereich ist neben Ansible noch Terraform im Trend. Ansible und Terraform sind komplementäre Tools, die häufig zusammen verwendet werden. Es ist also keine Entweder-oder-Entscheidung.

Beispiel: Verwenden Sie Terraform, um Ressourcen und Services zu erstellen. Dann verwenden Sie Ansible, um die von Terraform erstellten Ressourcen zu konfigurieren. Sie verwenden zuerst Terraform um eine virtuelle Maschine in der AWS-Cloud zu erstellen. Anschließend verwenden Sie Ansible, um die MySQL-Datenbank zu installieren und zu konfigurieren.

Lesetipp: was ist Terraform

Genderhinweis: Seit Anfang 2022 achte ich darauf, dass ich immer genderneutrale Formulierungen verwende. Voe 2022 habe ich zur leichteren Lesbarkeit die männliche Form verwendet. Sofern keine explizite Unterscheidung getroffen wird, sind daher stets sowohl Frauen, Diverse als auch Männer sowie Menschen jeder Herkunft und Nation gemeint. Lesen Sie mehr dazu.

Rechtschreibung: Ich führe diesem Blog neben dem Job und schreibe viele Artikel in Bahn/Flugzeug oder nach Feierabend. Ich möchte meine Gedanken und Ansätze als Empfehlungen gerne teilen. Es befinden sich oftmals Tippfehler in den Artikeln und ich bitte um Entschuldigung, dass ich nicht alle korrigieren kann. Aber Sie können mir helfen: Sollten Sie Fehler finden, schreiben Sie mich gerne an! Lesen Sie mehr dazu.

Helfen Sie meinem Blog, vernetzen Sie sich oder arbeiten Sie mit mir

Sie haben eigene, interessante Gedanken rund um die Themenwelt des Blogs und möchten diese in einem Gastartikel auf meinem Blog teilen? – Aber gerne! Sie können dadurch Kunden und Fachkräfte ansprechen.

Ich suche aktuell außerdem Werbepartner für Bannerwerbung für meinen Blog. Sollte es für Sie spannend sein Fachkräfte oder Kunden auf Ihre Seite zu leiten, dann bekommen Sie mehr Informationen hier.

Vernetzen Sie sich in jedem Fall auf Xing oder LinkedIn oder kontaktieren Sie mich direkt für einen Austausch, wenn Sie gleich mit mir ins Gespräch kommen wollen. Werfen Sie auch einen Blick in meine Buchvorschläge zur Digitalisierung, vielleicht wollen Sie mir auch ein Buch empfehlen?

Ich arbeite gerne mit Unternehmen zusammen. Sie können mich ebenfalls gerne bezüglich folgender Punkte anfragen:



Autor

Ich blogge über den Einfluss der Digitalisierung auf unsere Arbeitswelt. Hierzu gebe ich Inhalte aus der Wissenschaft praxisnah wieder und zeige hilfreiche Tipps aus meinen Berufsalltag. Ich bin selbst Führungskraft in einem KMU und Ich habe berufsgeleitend an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management meine Doktorarbeit geschrieben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen