OpenShift ist eine Plattform-as-a-Service (PaaS)-Lösung, die von Red Hat entwickelt wurde und auf der Docker- und Kubernetes-Technologie basiert. Es ist eine Open-Source-Lösung und kann daher kostenlos genutzt werden. OpenShift ist darauf ausgelegt, Entwickler*innen das Deployment, die Verwaltung und den Betrieb von Anwendungen zu erleichtern, indem es eine umfassende Plattform bereitstellt, die viele der anfallenden Aufgaben automatisiert.

OpenShift bietet eine Reihe von Funktionen, die es Entwickler*innen ermöglichen, schnell und einfach Anwendungen zu entwickeln und bereitzustellen. Dazu gehören unter anderem:

Eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) zur Erstellung von Anwendungen

Eine Containerisierungsplattform, die es ermöglicht, Anwendungen in Containern zu verpacken und zu verwalten. Eine CI/CD-Pipeline zur Automatisierung von Builds, Tests und Deployments

Eine Skalierungsfunktion, mit der sich die Anzahl der Container, in denen die Anwendung ausgeführt wird, anpassen lässt. Eine Verwaltungskonsole zur Überwachung und Verwaltung der Anwendungen

Die Anwendung ist vor allem für die Verwendung in Unternehmensumgebungen gedacht, kann aber auch von Einzelentwickler*innen genutzt werden. Es wird häufig in Kombination mit anderen Technologien wie Jenkins und Git verwendet, um die Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Welche Programmiersprachen unterstützt die Plattform?

OpenShift unterstützt eine breite Palette von Programmiersprachen, einschließlich Java, Python, Ruby, PHP, .NET, Node.js und vielen anderen. Es bietet auch vorgefertigte Images für viele dieser Sprachen, die es Entwickler*innen ermöglichen, schnell und einfach Anwendungen in der gewünschten Sprache zu entwickeln und bereitzustellen.

Wenn eine Programmiersprache nicht in den vorgefertigten Images enthalten ist, können Entwickler*innen auch eigene Images erstellen, indem sie die erforderlichen Abhängigkeiten und Bibliotheken in einem Docker-Container packen. Dies ermöglicht es, nahezu jede Programmiersprache zu verwenden, die auf einem Linux-Betriebssystem lauffähig ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Plattform in erster Linie als Plattform-as-a-Service (PaaS)-Lösung konzipiert ist und daher nicht direkt mit der Programmiersprache interagiert. Es ist vielmehr darauf ausgelegt, den Deployment, die Verwaltung und den Betrieb von Anwendungen zu erleichtern, indem es viele der anfallenden Aufgaben automatisiert. Entwickler*innen können jedoch jede Programmiersprache verwenden, die auf einem Linux-Betriebssystem lauffähig ist, um Anwendungen zu entwickeln, die auf dem Netzwerk bereitgestellt werden.

Welche Datenbanken unterstützt die Plattform?

OpenShift unterstützt eine Vielzahl von Datenbanken, darunter relationale Datenbanken wie MySQL, PostgreSQL und Oracle, sowie NoSQL-Datenbanken wie MongoDB, Cassandra und Redis. Es bietet auch vorgefertigte Images für viele dieser Datenbanken, die es Entwickler*innen ermöglichen, schnell und einfach eine Datenbank in ihrer gewünschten Umgebung bereitzustellen.

Wenn eine bestimmte Datenbank nicht in den vorgefertigten Images enthalten ist, können Entwickler*innen auch eigene Images erstellen, indem sie die erforderlichen Abhängigkeiten und Bibliotheken in einem Docker-Container packen. Dies ermöglicht es, nahezu jede Datenbank zu verwenden, die auf einem Linux-Betriebssystem lauffähig ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Produktreihe in erster Linie als Plattform-as-a-Service (PaaS)-Lösung konzipiert ist und daher nicht direkt mit der Datenbank interagiert. Es ist vielmehr darauf ausgelegt, den Deployment, die Verwaltung und den Betrieb von Anwendungen zu erleichtern, indem es viele der anfallenden Aufgaben automatisiert. Entwickler*innen können jedoch jede Datenbank verwenden, die auf einem Linux-Betriebssystem lauffähig ist, um Anwendungen zu entwickeln, die auf der Plattform bereitgestellt werden.

Fazit

Es unterstützt eine Vielzahl von Programmiersprachen und Datenbanken und bietet auch vorgefertigte Images für viele dieser Technologien. Die Plattform ist vor allem für die Verwendung in Unternehmensumgebungen gedacht, kann aber auch von Einzelentwickler*innen genutzt werden. Es wird häufig in Kombination mit anderen Technologien wie Jenkins und Git verwendet, um die Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Image: https://pixabay.com/de/photos/rechner-pc-arbeitsplatz-heimb%c3%bcro-1185626/

Genderhinweis: Seit Anfang 2022 achte ich darauf, dass ich immer genderneutrale Formulierungen verwende. Vor 2022 habe ich zur leichteren Lesbarkeit die männliche Form verwendet. Sofern keine explizite Unterscheidung getroffen wird, sind daher stets sowohl Frauen, Diverse als auch Männer sowie Menschen jeder Herkunft und Nation gemeint. Lesen Sie mehr dazu.

Rechtschreibung: Ich führe diesem Blog neben dem Job und schreibe viele Artikel in Bahn/Flugzeug oder nach Feierabend. Ich möchte meine Gedanken und Ansätze als Empfehlungen gerne teilen. Es befinden sich oftmals Tippfehler in den Artikeln und ich bitte um Entschuldigung, dass ich nicht alle korrigieren kann. Aber Sie können mir helfen: Sollten Sie Fehler finden, schreiben Sie mich gerne an! Lesen Sie mehr dazu.

Helfen Sie meinem Blog, vernetzen Sie sich oder arbeiten Sie mit mir

Sie haben eigene, interessante Gedanken rund um die Themenwelt des Blogs und möchten diese in einem Gastartikel auf meinem Blog teilen? – Aber gerne! Sie können dadurch Kunden und Fachkräfte ansprechen.

Ich suche aktuell außerdem Werbepartner für Bannerwerbung für meinen Blog. Sollte es für Sie spannend sein Fachkräfte oder Kunden auf Ihre Seite zu leiten, dann bekommen Sie mehr Informationen hier.

Tipp: Ich vergebe auch über den Blog eine gratis Zertifizierung zum Digital & Agile Practioner!

Vernetzen Sie sich in jedem Fall auf Xing oder LinkedIn oder kontaktieren Sie mich direkt für einen Austausch, wenn Sie gleich mit mir ins Gespräch kommen wollen. Werfen Sie auch einen Blick in meine Buchvorschläge zur Digitalisierung, vielleicht wollen Sie mir auch ein Buch empfehlen?

Ich arbeite gerne mit Unternehmen zusammen. Sie können mich ebenfalls gerne bezüglich folgender Punkte anfragen:



Autor

Ich blogge über den Einfluss der Digitalisierung auf unsere Arbeitswelt. Hierzu gebe ich Inhalte aus der Wissenschaft praxisnah wieder und zeige hilfreiche Tipps aus meinen Berufsalltag. Ich bin selbst Führungskraft in einem KMU und Ich habe berufsgeleitend an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management meine Doktorarbeit geschrieben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen