Wer bei seiner Hausbank einen Firmenkredit beantragt, der braucht vor allem Zeit und Geduld. Mühseliger Papierkram, zeitaufwendige Gespräche und lange Bearbeitungszeiten – so sieht die Realität für mittelständische Kreditnehmer bei vielen Hausbanken aus. „Agil“ geht anders! Dies ist ein Gastartikel von Patrick Stäuble – Gründer und CEO der Teylor AG.

Doch Zeiten ändern sich. Während früher an der Hausbank kein Weg vorbei führte, finden Unternehmen heute Alternativen im Internet: Digitale Kreditplattformen ermöglichen zum Teil deutlich schnellere Bearbeitungszeiten als Hausbanken. Auf manchen Plattformen wird innerhalb weniger Tage ein Angebot erstellt. Bei anderen dauert es nur wenige Stunden und wir können sogar innerhalb von fünf Minuten ein Angebot erstellen. Durch Automatisierung kann die Bearbeitungszeit von mehreren Wochen auf wenige Minuten verkürzt werden. 

Digitalisierung und Automatisierung ersetzen manuelle Prozesse

Wenn Sie bei Ihrer Hausbank einen Kreditantrag einreichen, dann wird dieser manuell von einem Bankmitarbeiter bearbeitet. Er wertet Ihre Daten aus, fordert zusätzliche Angaben von der Schufa oder Creditreform an, ermittelt basierend auf einem Scoring-Verfahren Ihre Kreditwürdigkeit und erstellt dann Ihre Konditionen. Das macht er nicht nur für Sie, sondern auch für alle anderen Antragsteller – und das dauert!

Dieser manuelle Prozess kann heute komplett automatisiert werden, denn die nötigen Daten liegen meist ohnehin schon in digitaler Form vor. Kreditplattformen machen diese Datensätze „maschinen-lesbar“. Anstelle eines Bankmitarbeiters wertet dann ein Computer Ihre Angaben aus. Auch zusätzliche Daten wie den Schufa-Score kann eine digitale Kreditplattform automatisch einholen, wobei der Datenaustausch über Programmierschnittstellen organisiert wird.

Schnell und bequem: Die Bankfiliale wird überflüssig 

Kreditantragsteller schätzen die digitalen Kreditplattformen nicht nur wegen ihrer Schnelligkeit, sondern auch aufgrund des Komforts. Alles kann bequem vom Computer aus erledigt werden. Sämtliche Dokumente, wie beispielsweise Jahresabschlüsse oder Betriebswirtschaftliche Auswertungen, können online hochgeladen werden und selbst die Vertragsunterzeichnung erfolgt digital über das Videoident-Verfahren.

Wer mit einem seriösen Anbieter arbeitet, der muss sich auch um die Sicherheit seiner Daten keine Sorgen machen. In der Regel werden diese verschlüsselt gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Die Datenschutzbestimmungen sollten jeweils aus den AGB hervorgehen. Firmen, die in Deutschland agieren, sind zudem an die strengen deutschen und europäischen Datenschutzbestimmungen gebunden, die den Antragstellern maximalen Schutz ihrer Privatsphäre garantieren.

Banken stehen unter Digitalisierungsdruck

Im Privatkundenbereich sind digitale Kreditangebote schon längst angekommen. Digitale Firmenkredite sind in Deutschland allerdings eine Neuheit. Derzeit machen Kreditplattformen gerade mal ein Prozent der Kreditvergabe an deutsche Unternehmen aus. Der Markt wird nach wie vor von Banken dominiert und daran wird sich auf absehbare Zeit auch nichts ändern. Was sich allerdings ändern wird, ist die Art und Weise, wie Banken Firmenkredite bearbeiten. 

Bereits heute ist der Markt für Firmenkredite in Deutschland hart umkämpft. Banken stehen deshalb unter Druck, ihre Angebote zu verbessern. Digitale Anträge und schnelle Bearbeitungszeiten sind ein Möglichkeit, wie Banken ihren Kunden besseren Service bieten können. Derzeit fehlt ihnen dazu allerdings die Technologie.

Deshalb bieten Fintechs wie Teylor Banken digitale Kreditantragssysteme als lizenzierte Software-as-a-Service (SAAS) Version an. Es ist wahrscheinlich, dass Banken in Zukunft ihre eigenen Prozesse entweder durch solche SAAS Angebote oder durch ihre eigenen Digitalisierungs-Initiativen automatisieren werden. Dadurch werden sowohl die Bank als auch der Kreditnehmer zum Gewinner der Digitalisierung. Schnellere Bearbeitungszeiten und niedrigere Kosten kommen am Ende allen Beteiligten zugute. 

Bildquelle: https://pixabay.com/de/photos/geld-gewinn-finanzen-gesch%C3%A4ft-2696228/

Patrick Stäuble
Autor

Patrick Stäuble ist der Gründer und CEO der Teylor AG. Teylor ist eine digitale Kreditplattform, die die Kreditvergabe an deutsche Kleinunternehmen radikal vereinfacht und komplett digitalisiert hat. Antragsteller erhalten auf der Teylor-Plattform bereits innerhalb von wenigen Minuten ein Kreditangebot. Kredite bis zu 450.000 Euro können innerhalb von nur 1-2 Werktagen ausgezahlt werden. Der gesamte Antragsprozess ist vollständig digitalisiert, vom Antrag bis zur Unterschrift. Dadurch verhilft Teylor kleinen und mittelständischen Unternehmen, die von traditionellen Banken bei der Kreditvergabe vernachlässigt werden, einfacher Zugang zu finanziellen Mitteln zu bekommen. Neben der direkten Vermittlung des Teylor-Firmenkredits stellt Teylor Banken und anderen Kreditvermittlern eine lizenzierte Software-as-a-Service Version der Technologie und des Antragsprozesses zur Verfügung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen