Teambuilding ist für Firmen extrem wichtig und lässt sich mit moderner Technik auch virtuell durchführen. Das hat spätestens die Coronapandemie bewiesen. Der Fachbegriff hierfür lautet „Remote Teambuilding“ (in etwa: „Teambuilding auf Distanz“).

Warum setzen Unternehmen zunehmen auf Remote Events?

Diese Events überwinden nicht nur die Beschränkungen durch Corona-Lockdowns oder große Entfernungen zwischen Teilnehmenden, sondern führen auch zu neuen Ideen der Kooperation. Das war auch schon vor der Coronapandemie der Fall, erschien aber nicht so zwingend. Dennoch war der Bedarf da, weil das Remote Teambuilding natürlich auch den Zeitaufwand und die Kosten senkt. Die Arbeit im Homeoffice gibt es auch schon seit Jahren. Beschäftigte fühlen sich dort aber oft recht allein, sie möchten ihre Kolleg*innen sehen und mit diesen etwas unternehmen. Das muss nicht nur immer auf die reine Facharbeit bezogen sein. Ein Teamevent schweißt bekanntlich zusammen, dient dem besseren Kennenlernen und baut nicht zuletzt Stress ab. Warum dieses Event nicht ganz unkompliziert auf digitalem Weg durchführen? Inzwischen haben sich die Tools für Onlinekonferenzen so rasant entwickelt, dass dies auch technisch kein Problem mehr ist.

Was bringt ein virtuelles Event dem Unternehmen?

Das Unternehmen profitiert von Teamevents mit Vorteilen, die sich in handfesten Zahlen niederschlagen:

  • Die Zufriedenheit der Kolleg*innen steigt deutlich.
  • Eine höhere Zufriedenheit der Belegschaft schlägt sich in einer verbesserten Mitarbeitergesundheit nieder.
  • Der Krankenstand sinkt.
  • Auch die Fluktuationsrate sinkt, weil sich Mitarbeiter*innen durch Teamevents untereinander mehr verbunden fühlen. Das soziale Umfeld in der Firma erscheint im besten Fall wie eine große Familie, die kein Mensch gern verlässt – nicht einmal für ein höheres Gehalt.
  • Es hat sich gezeigt, dass Firmen mit gutem Teambuilding qualifiziertere Fachkräfte zu geringeren Personalkosten binden können. Die Ersparnis liegt deutlich über den Kosten für solche Events. 

Zu diesen Vorteilen, die sich mit belastbaren Zahlen belegen lassen, kommen weiche Faktoren: Die Kolleg*innen vertrauen sich infolge von Teamevents untereinander mehr und kommunizieren damit auch ihre beruflichen Belange eindeutiger und effizienter.

Welche Teamevents lassen sich virtuell durchführen?

Es ist praktisch alles möglich, was auch in Präsenz-Events durchgeführt wird. Die Kolleg*innen können miteinander kochen, Escape Rooms besuchen oder ihre Kreativität beim gemeinsamen Graffiti-Kurs ausleben. Das funktioniert schon mit zwei Mitarbeitenden. Technisch finden die Remote Events mit der Software statt, die ansonsten für Onlinekonferenzen genutzt wird. Der Effekt ist ebenso prägend und nachhaltig wie bei einem Offline-Teambuilding.

Wer setzt Remote Teambuilding um?

Die Full Service Eventagentur b-ceed bietet ihre Teamevents auch im digitalen Raum an. Entwickelt wurden sie von Spezialisten für Events und weltweites Live Marketing der absoluten Spitzenklasse. Ob Vancouver oder Berlin, Singapur oder München: Die Bright & Epic Event Group gehörende b-ceed ist überall präsent und konnte sich als Marke inzwischen weltweit positionieren. Dementsprechend besteht eine jahrelange Erfahrung und Expertise zu Firmenevents, die überall auf dem Globus umgesetzt werden. Dazu gehört längst auch virtuelles Teambuilding. Die Angebote eignen sich für alle Beschäftigten im Home Office, für vernetzte, aber räumlich voneinander entfernt arbeitende Teams und natürlich für jedes Unternehmen, das auch bei seinen Events an die Kosten und die Effizienz denkt.

Image: https://pixabay.com/de/photos/leiter-erfolg-erfolgsleiter-2713346/

Autor

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen