Zu Beginn in China an großer Beliebtheit gewonnen, findet die Lipsync-App TikTok auch in Deutschland sowie in ganz Europa immer mehr Nutzerinnen und Nutzer. Nachdem die App vorerst hauptsächlich zu rein privaten Zwecken verwendet wurde, erkennt eine zunehmende Anzahl an Unternehmen nun das Potenzial des sozialen Netzwerks. Auf welche Art und Weise sich TikTok zum Vorteil Deines Unternehmens einsetzen lässt und worauf Du dabei achten musst, liest Du hier.

Worum handelt es sich bei TikTok?

Spätestens seit der Corona-Krise und der damit verbundenen Freizeit ist TikTok in aller Munde. Doch was ist TikTok eigentlich? TikTok wurde von dem chinesischen Internet-Technologieunternehmen ByteDance entwickelt. Obwohl die App bereits seit 2016 existiert, hat ihr Erfolg erst mit dem Zusammenschluss mit der Social-Media-App musical.ly so richtig begonnen.

Von den weltweit 800 Millionen UserInnen stammen mehr als die Hälfte – circa 500 Millionen – aus China. Doch ebenso hier in Europa wird ihre Nutzung immer beliebter. So überholten TikTok’s weltweite Downloadzahlen im App-Store im letzten Quartal des Jahres 2019 die der Big Player Facebook, Instagram, YouTube und Snapchat.

Zwar verfügt TikTok noch bei Weitem nicht über die Nutzerzahlen von Apps wie Instagram – in den USA etwa hat TikTok ungefähr 30 Millionen aktive NutzerInnen, Instagram über 110 Millionen. Allerdings wächst die Nutzeranzahl in Relation zum Rest übermäßig stark. Auffallend ist zudem die Intensität der Nutzung: So liegt die durchschnittliche Aufrufhäufigkeit in den USA bei 8 Mal pro Tag, in Deutschland sogar bei 10 Mal pro Tag.

Die demographischen Daten der TikTok-UserInnen zeigen, dass mehr Frauen als Männer die App nutzen und der Großteil der Nutzer, nämlich 69%, zwischen 16 und 24 Jahren alt ist. Die Verteilung über Apple- und Android-Geräte hält sich in etwa die Waage.

Betrachtet man jedoch lediglich die UserInnen in asiatischen Ländern wie China, Indonesien und Malaysia, so sieht man, dass dort das Durchschnittsalter wesentlich höher ist. Hier gibt es mehr NutzerInnen in der Altersgruppe 25-34 Jahre als 16-24 Jahre. Das hängt damit zusammen, dass sich die App dort schon länger großer Beliebtheit erfreuen darf. Auch hier hat der Tik-Tok Trend zuerst bei der jüngeren Klientel begonnen und sich nach und nach auf ältere Generationen ausgebreitet.

Was funktioniert auf TikTok?

Um auf TikTok bekannt zu werden und FollowerInnen zu generieren, muss man es – wie auf anderen Social Media Plattformen genauso – schaffen, den richtigen Content für das richtige Publikum zu finden. Etwas, das sich in den letzten Jahren bewiesen hat sind Challenges, die ZuschauerInnen dazu animieren entweder dasselbe nachzumachen oder ihre eigene Version der Challenge zu kreieren.

Von diversen Tanzchallenges mit Choreos zu Liedern wie „Blinding Lights“ von The Weeknd oder „Savage Love“ von Jason Derulo und Jawsh 685 bis hin zu Hashtagchallenges wie „#Celeblookalike“ oder „#dontleaveme“, sind die Möglichkeiten schier endlos.

Videos auf TikTok sollen animieren, motivieren und Spaß machen. Der eigenen Kreativität sind dabei durch Verwendung von Effekten, musikalischer Hinterlegung sowie der Nutzung von bestimmten Hashtags zur Eingrenzung der Zielgruppe keine Grenzen gesetzt.

Mittlerweile können NutzerInnen außerdem zwischen unterschiedlichen Kategorien wählen, wie etwa Sport, Reisen oder Beauty. Zusätzlich ist es möglich, die Art der Videos zubestimmen, wie beispielsweise Comedy-Clips, Mini-Tutorials oder Pranks. Die Einführung dessen sorgte für einen Anstieg der Nutzungsdauer.

Wie nutze ich TikTok für mein Unternehmen?

Zunächst solltest Du Dir darüber im Klaren sein, dass Trends auf TikTok extrem kurzlebig sind und daher eine schnelle Reaktion erfordern. Bist du zu spät, macht dein Post keinen Sinn mehr und könnte sogar ein schlechtes Licht auf Dich bzw. Deine Firma werfen.

Wenn Du überlegst TikTok zu Marketingzwecken einzusetzen, solltest Du im Vorhinein Deine Zielgruppe kennen. Versuche herauszufinden, was diese gerne mag und welche Art von Videos bei ihr besonders viel Zuspruch findet. Dazu bietet es sich an, nach relevanten Hashtags Deiner Branche zu suchen.

Ein anderer Weg wäre deine Konkurrenz auf TikTok ausfindig zu machen, um zu sehen wie sie sich auf dieser Plattform vermarkten und ob es funktioniert. Unabhängige Unternehmen anderer Branchen könnten ebenso als Beispiel dienen. Das Recruiting über TikTok stellt eine andere Nutzungsmöglichkeit der App dar. Vor allem für die Suche nach SchülerInnen für freie Ausbildungsstellen kann TikTok das passende Netzwerk sein.

Im Bezug dazu lässt sich die App ebenso für Maßnahmen des Employer Brandings verwenden. Unter dem Hashtag „#lovemyjob“ findest Du Videos aus dem Arbeitsalltag und Einblicke hinter die Kulissen, die dazu beitragen sollen, das genannte Unternehmen als guten Arbeitgeber darzustellen. So sollen Jobsuchende dazu animiert werden, sich für freie Stellen oder initiativ zu bewerben.

Wie in allen sozialen Netzwerken finden sich auch auf TikTok immer mehr Influencerinnen und Influencer, die nur darauf warten, von Firmen angesprochen zu werden. Wenn Du eine/n findest, die/der zu Deinem Unternehmen passt und es akkurat sowie ansprechend präsentieren könnte, solltest Du über eine Social-Media-Kooperation nachdenken.

Fazit: Neuland mit vielen Möglichkeiten

TikTok hält einige Funktionen bereit und wird diese mit Sicherheit noch weiter ausbauen. Wenn Du speziell die jungen Menschen ansprechen und für Dein Unternehmen begeistern möchtest, gilt es zu recherchieren, wie Du diese in dieser App am besten erreichst und die nötigen Schritte anschließend zu setzen.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/photos/tiktok-social-media-app-tik-tok-5323007/

Avatar
Autor

Keyvan Haghighat Mehr ist Co-Founder & COO der Social Media Agentur media by nature GmbH. Die Hamburger Agentur hat sich auf Social Media spezialisiert und inszeniert Marken entlang der gesamten Customer Journey - datengetrieben und damit 100% messbar. Aus Keyvans Sicht bietet das Potential von TikTok für viele Unternehmen eine riesige Chance. Aus diesem Grund ist es an der Zeit sein Expertenwissen zum Thema TikTok Marketing zu teilen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen