Wenn von textiler Architektur im Sporthallen Bau und Lagerhallen Bau die Rede ist, fällt praktisch immer der Name des Marktführers SMC2. Seit der Gründung des französischen Unternehmens 2003 hat es sich mit seiner innovativen Technik einen Namen gemacht und ist für neuartige und bioklimatisch ausgefeilte Lösungen im Membranbau bekannt. Das gilt besonders auch für den Bau von Sporthallen. Dafür hat das Unternehmen auch schon internationale Preise bekommen.

Wiederverwertbar und klimatisch nachhaltig

Textile Baumaterialien und Bau Strukturen zeichnen sich durch luftige und dynamische Formgebung aus. Zum einen sind die Bauwerke somit auch zeitgemäße Architektur. Zum anderen folgt die Form natürlich auch der Funktion. Die Bauweise mit Menbrantechnik sorgt für Lichtdurchlässigkeit und beste Klimatisierung. Damit sind diese textilen Architekturbauten ideal für die Nutzung von Bauwerken, die einem bestimmten Zweck dienen im Bereich Sport oder als Lagerhalle. Hier kann mit wenig Material ein bestmögliches Ergebnis erzielt werden. Neben der klimatisch idealen Bauweise, die sich besonders auch für Sporthallen und Sportbauten eignet, kommen die sehr natürlichen Lichtverhältnisse dazu, die auch ein Höchstmaß an Tageslicht integrieren. Das spart bei den Kosten der künstlichen Beleuchtung, ist klimaneutral und ist gleichzeitig perfekt für die Ausübung vieler Sportarten im Indoor-Bereich.

Bei textilen Fassaden ist das Zusammenspiel von moderner Architektur und bester Funktion in Kombination mit nachhaltigen Energiebilanzen eine sehr gute Lösung für Zweckbauen im Sportbereich, die auch unauffällig in ein Wohngebiet integriert werden können. Energetisch nutzen diese Bauten optimal die natürliche Sonnenenergie, um so wenig wie möglich Energieverluste im Bau zu haben. Gleichzeitig können die textilen Fassaden auch mit Siebdruck großflächig optisch bedruckt werden und somit zum Gesamteindruck des Gebäudes beitragen oder auch als Marketingmaßnahme eingesetzt werden. Zudem sind die Baukosten niedrig, weil auch viel mit Fertigbauteilen gearbeitet wird. Und insgesamt ist natürlich auch die Bauzeit geringer. Mit Licht und Schattenwirkung wird zudem ein besonderes Ambiente in den Innenräumen erzeugt, das den Bau zu etwas Besonderem macht. Hier sind auch Kombinationen und vielfältige architektonische Ausdrucksformen möglich. Die textile Architekturbauart ist dabei ideal in Kombination mit praktisch allen anderen Baumaterialien. Daher kann dieses Bauelement sowohl mit Holz, Stahl oder modernen Composite Materialien kombiniert werden und harmoniert immer.

Sporthallenbau mit großen Innenflächen

Die Membranbauweise hat sich besonders auch bei Sporthallen bewährt. Dabei wie der verfügbare Raum durch Aufsetzen der textilen Membranen auf ein Metall- oder Holzgerüst wesentlich erweitert. Neben den positiven Eigenschaften in Bezug auf Klima, Licht und Energiebilanz sowie Lärmdämmung (wichtig in Wohngebieten) werden so auch große Innenräume und Innenflächen erzeugt, die den wichtigsten Sportarten genug Raum bieten und auch Konzept zum Beispiel des Berliner Olympiastadions sind.

Alle Informationen ausführlich auf der Webseite

Unter den Links textile architektur – https://smc2-bau.de/realisierungen-kategorie/textile-architektur/ und sporthallen bau können alle Information zu den Leistungen und Referenzen der Firma SMC2 nachgelesen werden.

Image: https://pixabay.com/de/photos/fitnessraum-fitness-sport-1180062/

Autor

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen