Rekrutierung. Leistungsbeurteilung. Vergütung & Zusatzleistungen. Lernen & Entwicklung. Sagen Ihnen diese Begriffe etwas? Vielleicht haben Sie bereits eine Vorstellung davon, was sie sind; vor allem, wenn Sie ein Unternehmen besitzen oder in einem Unternehmen tätig sind.Ja, dies sind nur einige der Funktionen der Personalabteilung.

Wirklich gute Startup-Personalarbeit besteht darin, ein Umfeld zu schaffen, in dem Ihr Team seine beste Arbeit leisten kann und will. Das ist es, was wir anstreben – aber bevor wir das erreichen, müssen wir einige Grundlagen schaffen.

Die meisten Punkte auf dieser Liste sind gesetzliche Anforderungen, die Sie erfüllen müssen, damit Ihr Startup auf der richtigen Seite des Gesetzes steht. Ein paar der anderen sind nicht unbedingt notwendig, aber wenn Sie sie jetzt einrichten, sparen Sie sich in Zukunft eine Menge Zeit und Kopfschmerzen.

In jedem Fall ist die Essenz der Personalabteilung Ihres Startups Stabilität – dies sind die Schritte, die Sie unternehmen müssen, um dieses Ziel zu erreichen.

HR-Prozesse helfen Startups bei der Einstellung von Mitarbeitern

Wenn Sie in HR investieren, sind Sie besser bei der Einstellung, weil Sie wahrscheinlicher sind:

  • Erstellen Sie inklusive Jobtitel und -beschreibungen, die nicht diskriminierend sind. HR-Mitarbeiter helfen Ihnen bei der Erstellung von korrekten Jobtiteln und Jobbeschreibungen, um qualifizierte Kandidaten zur Bewerbung zu bewegen. Dies ist wichtig für Startups, die skalieren und vielfältige Teams einstellen möchten.
  • Führen Sie strukturierte Bewerbungsgespräche. Die Einstellung der richtigen Mitarbeiter ist für kleine Unternehmen von entscheidender Bedeutung und unstrukturierte Vorstellungsgespräche laden zu Voreingenommenheit im Einstellungsprozess ein. HR- und Recruiting-Mitarbeiter können Startups dabei helfen, strukturierte Interviewprozesse zu befolgen, um Kandidaten nach fairen, vorher festgelegten Kriterien zu bewerten.
  • Schützen Sie Unternehmen vor Rechtsstreitigkeiten. HR-Mitarbeiter sind die Ansprechpartner für rechtliche Fragen – einschließlich der Arbeitsgesetze auf Landes- und Bundesebene. HR-Mitarbeiter helfen Ihnen, komplexe Gesetzgebung zu verstehen und was sie für Ihr Unternehmen bedeutet.

Mitarbeiterverträge sind nicht optional

Ob Sie nun 1 oder 50 Mitarbeiter haben, für Ihr Unternehmen gelten die gleichen Gesetze. Aus dem einen oder anderen Grund versäumen es viele Startups, bei der Einstellung neuer Mitarbeiter klar definierte, formale Arbeitsverträge zu erstellen. Sie behandeln die Bedingungen eines Arbeitsverhältnisses ganz ähnlich wie die AGB Ihrer Website – es wird erst wichtig, wenn man groß rauskommt.

Onboarding ist wichtig

Richtiges Startup-Onboarding scheitert typischerweise aus einer Reihe von Gründen. Da der CEO dies in der Regel als Belastung für seinen Arbeitsablauf sieht und nicht als Chance, eine Beziehung zu einem Kollegen aufzubauen, wird er sowohl die Zeit als auch die Leidenschaft einsparen, wenn er den neuen Mitarbeiter durch seine neue Rolle führt.

Dadurch fühlt sich der neue Mitarbeiter nicht nur unzureichend auf seine Aufgaben vorbereitet (was später zu neuen Problemen führt), er fühlt sich auch nicht vom ersten Tag an als gleichwertiges Mitglied des Teams. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre neuen Mitarbeiter zu befähigen und zu begeistern. Sie werden es Ihnen auf lange Sicht danken.

Ein weiterer Grund, warum Startups das Onboarding als selbstverständlich ansehen, ist Ihre Betonung von Werten wie “Eigeninitiative” und “Proaktivität”. Sie wollen Mitarbeiter, die schnell lernen und auch unter Druck gut arbeiten können, also werden sie manchmal den Onboarding-Prozess entführen, um zu testen, wie einfallsreich der neue Mitarbeiter ist.

Pflege der Mitarbeiterbeziehungen

Mitarbeiterbeschwerden können und werden vorkommen. Die beste Herangehensweise an jede Situation ist es, etablierte Richtlinien für den Umgang mit Beschwerden zu haben. Das Team von PALTRON empfiehlt, alle Bedenken der Mitarbeiter anzusprechen, indem Sie die Verhaltensstandards Ihres Unternehmens umreißen, einen Plan zur Lösung von Problemen erstellen und ein System zur Erfassung von Mitarbeiterfeedback einrichten.

Neben dem Eingehen auf die Anliegen der Mitarbeiter sollten Sie einen individuellen Ansatz für das Mitarbeiterengagement wählen, um die Beziehungen zu pflegen. Es reicht nicht aus, einmal im Jahr nachzufragen. Wenn Sie das Engagement und die Zufriedenheit der Mitarbeiter nicht berücksichtigen, werden Sie am Ende Mitarbeiter haben, die von ihrer Arbeit abgekoppelt sind. Mitarbeiter müssen ihren Zweck in Ihrem Unternehmen kennen, einen Sinn in ihrer Arbeit finden und Fähigkeiten erwerben, um ihre Arbeit gut zu erledigen. 

Vorbereiten auf Audits

Ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie bei der Ausarbeitung Ihrer Personalpolitik berücksichtigen sollten, ist die Tatsache, dass Sie irgendwann einem Audit unterzogen werden. Bevor das passiert, sollte Ihre Personalabteilung Bereiche festlegen, die überprüft und auf Einhaltung kontrolliert werden, sowie sicherstellen, dass sie den Bedürfnissen der Manager und Mitarbeiter entsprechen.

Image: https://pixabay.com/de/illustrations/hr-prozess-hr-auswahl-interview-4783430/

Autor

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen