Die Globalisierung ist kein neuartiges Phänomen. Entwicklungsunternehmen müssen sich auf den wachsenden Bedarf an Lokalisierungen ihrer Produkte einstellen, die Erwartungen von Kunden erfüllen und ein leistungsstarkes Produkt pünktlich zur Verfügung zu stellen. Fortlaufende Lokalisierung bietet die Möglichkeit, Kunden während ihres Entwicklungsprozesses Lokalisierungen für ihre Produkte zu liefern. Werfen wir einen Blick darauf, was fortlaufende Lokalisierung ausmacht sowie auf die besten Möglichkeiten.

Was genau ist fortlaufende Lokalisierung?

Lokalisierung bedeutet, Software an die vielen verschiedenen Kulturen Ihrer Benutzer anzupassen.  Entgegen der weit verbreiteten Meinung, geht es hier nicht nur um die Übersetzung von Text, sondern auch um Feinheiten wie Richtungsangaben (rechts und links vs. Ost und West), ein korrektes Datums- bzw. Zeitformat, Formatierungen, physikalische Einheiten und vieles mehr. Aus diesem Grund und für die folgenden prozessbezogenen Punkte und Hinweise erfordert die Übersetzung und Lokalisierung von Apps, Software und anderen Produkten den Einsatz von professionellen Lokalisierungsanbietern. Dies gewährleistet nicht nur das beste Endergebnis, sondern auch nahtlose und zeitgerechte Prozesse.

Als das Wasserfallmodell die gebräuchlichste Entwicklungsmethode war, wurden Lokalisierungen linear durchgeführt, was auch der Vorgehensweise des Modells entspricht. Sobald eine Aufgabe erledigt war, wurde sie von den entsprechenden Teamleitern zur Lokalisierung an Übersetzer und Agenturen weitergeleitet. Natürlich brachte ein solcher Ansatz einige Probleme mit sich: Er nahm zu viel Zeit in Anspruch, erforderte von den Entwicklern eine Überarbeitung des Codes, wenn Änderungen erforderlich waren, und hinderte Kunden zunächst daran, ihren Entwicklungsprozess weiterzuführen.

Als dann die agile Methode populär wurde, musste sich der Lokalisierungsprozess anpassen, und Unternehmen mussten die Art und Weise ändern, wie sie ihre Produkte lokalisierten. Dies führte zur fortlaufenden Lokalisierung – der kontinuierlichen Lokalisierung von Software nach der Methode der agilen Softwareentwicklung. Die fortlaufende Lokalisierung bringt mehrere wichtige Vorteile:

  • Kundenzufriedenheit: Bei einer fortlaufenden Lokalisierung wird das Produkt viel schneller an die Benutzer geliefert, und auf diese Weise können sie die volle Programmfunktionalität genießen, ohne warten zu müssen.
  • Reibungsloser Entwicklungsprozess: Die fortlaufende Lokalisierung impliziert einen durchgängigen Lokalisierungsprozess, der wiederum die Möglichkeit einschließt, bestimmte Strings bei Bedarf sofort zu ändern, so dass der Entwickler am Ende nicht alles nochmal durchgehen muss.
  • Transparente Prozesse: Fortlaufende Lokalisierung erfordert oft den Einsatz eines speziellen Tools, bei dem Entwickler, Übersetzer, Teamleiter und andere Teammitglieder zusammenarbeiten.

Hier sind einige hilfreiche Tipps in den Arbeitsalltag Ihres Unternehmens zu implementieren.

Verwenden Sie Automatisierungsplattformen

Gary Lefman, Ciscos Architekt für Internationalisierung, erinnert sich an seine Suche nach einem Tool, das den Prozess der fortlaufenden Lokalisierung automatisieren würde. Entwickler verwenden häufig Automatisierungstools, um sich die Arbeit zu erleichtern – wenn Sie also wollen, dass Ihr Team die kontinuierliche Lokalisierung implementiert, benötigen Sie ein benutzerfreundliches Tool.

Heutzutage gibt es viele Lokalisierungsplattformen, die Ihnen dabei helfen, Ihre Lokalisierungen zu automatisieren, zu optimieren und zu rationalisieren. Diese Plattformen benachrichtigen in der Regel Übersetzer und Agenturen, sobald neue zu übersetzende Strings erscheinen, und fügen die Übersetzungen direkt dem entsprechenden Repository hinzu. Diese Methode spart Stunden händischer Arbeit und gestaltet den gesamten Prozess effizienter.

Ein gutes Beispiel ist die Partnerschaft zwischen Alconost und Crowdin. Crowdin ist eine Cloud-Management-Plattform, die alle lokalisierungsbezogenen Prozesse rationalisiert. Alconost bietet ein professionelles Team von Übersetzern, Redakteuren und Managern, die an den Inhalten arbeiten, die auf Crowdin hochgeladen werden. Sobald die Übersetzung abgeschlossen ist, können die Benutzer die Dateien entweder manuell oder automatisch (über eine API) exportieren und an Alconost zur Quality Assurance (QA) weitergeben. Dieser Ansatz ermöglicht es uns, unseren Kunden fortlaufende Lokalisierungsdienste anzubieten und ihnen dabei zu helfen, ihre Produkte reibungslos und qualitativ hochwertig zu übersetzen.

Wenn Sie einige Standard-Lokalisierungsprozesse befolgen, kann Ihr Produkt in jedem neuen Land, in dem es eingeführt wird, erfolgreich sein. Bild-Copyright: Alconost

Wenn Sie einige Standard-Lokalisierungsprozesse befolgen, kann Ihr Produkt in jedem neuen Land, in dem es eingeführt wird, erfolgreich sein. Bild-Copyright: Alconost

Beziehen Sie die Community mit ein

Wenn Sie jedoch eine riesige Menge an Inhalten und einen engen Zeitplan oder ein begrenztes Budget haben, könnte es eine gute Idee sein, zur Unterstützung Ihre Community einzubeziehen.

Für globale Seiten wie Reddit kann das Mitwirken der Community die Loyalität der Benutzer erheblich stärken und gleichzeitig qualitativ hochwertige Inhalte liefern, da die Übersetzer Muttersprachler sein werden. Für Unternehmen mit spezifischen Inhalten (z. B. im Gesundheitswesen) wäre es jedoch besser, sich an einen Sprachdienstleister zu wenden, der professionelle Übersetzungen anbietet.

Bauen Sie ein Lokalisierungsteam auf

Damit der Lokalisierungsprozess ordnungsgemäß verwaltet und gut organisiert werden kann, ist es sehr hilfreich, ein Lokalisierungsteam zusammenzustellen. Ein Lokalisierungsteam besteht normalerweise aus:

  • einem Lokalisierungsingenieur, der für den Aufbau und die Organisation von Arbeitsabläufen verantwortlich ist;
  • einem Projektmanager, der Projekte inklusive Deadlines überwacht;
  • Ein QA-Manager, der für die Qualität des lokalisierten Endprodukts verantwortlich ist.

Auch wenn Sie nicht in der Lage sind, ein ganzes Team zusammenzustellen, beauftragen Sie mindesten ein oder zwei Mitarbeiter damit, oder lassen Sie sich von externen Anbietern unter die Arme greifen.

Beginnen Sie mit „Short-Tail“-Sprachen

„Short-Tail“ bezeichnet in diesem Zusammenhang die am häufigsten gesprochenen Sprachen, einschließlich Englisch, Russisch, Deutsch, Französisch, Japanisch, Chinesisch und Französisch. Wenn Sie die Lokalisierung Ihrer Produkte planen, sollten Sie daher zuerst diese „Short-Tail“-Sprachen als Basis wählen.

Bei der Auswahl der zu übersetzenden Sprachen ist jedoch ein Risiko zu beachten. Das Zielpublikum für Videospiele und Spielsoftware liegt in der Regel in ostasiatischen Ländern. Wenn Sie in dieser Branche arbeiten, denken Sie daher zuerst an Ihre Zielgruppe. Es könnte sich herausstellen, dass Sie tatsächlich mit Sprachen wie Vietnamesisch oder Indonesisch beginnen und erst dann Ihre Produkte an andere Märkte anpassen sollten.

Eine Fallstudie: die InDriver-App

InDriver begann als kleines Startup und wurde zu einer der beliebtesten und bequemsten Apps für Mitfahrgelegenheiten und Taxis. Die Grundidee der App besteht darin, dass die Fahrgäste den Preis bestimmen können, den sie zu zahlen bereit sind. Die Fahrer können anschließend entscheiden, ob sie die Fahrt zu diesem Preis durchführen. 

Als die App immer beliebter wurde, benötigte das Team Hilfe bei der Lokalisierung der App. Hier kam das Team von Alconost ins Spiel. Die InDriver-App musste nicht nur in die gängigsten Sprachen (wie z. B. Französisch), sondern ebenfalls für den indonesischen und indischen Markt lokalisiert werden. Eine zusätzliche Herausforderung war die Notwendigkeit, die App in bestimmte Dialekte zu übersetzen, damit unter den Nutzern ein hohes Maß an Vertrauen herrschen konnte.

Schlusswort

Auch wenn die fortlaufende Lokalisierung möglicherweise mehr Investitionen und Zeit erfordert als herkömmliche Ansätze, wird das Ergebnis wesentlich besser ausfallen. Betrachten Sie es als eine langfristige Investition, mit Hilfe derer Sie daran arbeiten können, die Zufriedenheit Ihrer Kunden schrittweise zu verbessern. Das Resultat wird sich definitiv lohnen.

Schauen Sie doch mal auf die Homepage von Alconost!

Bildquelle: Alconost

Alconost Lokalisierungsunternehmen
Autor

Gegründet im Jahr 2004, Alconost bietet Übersetzungen in mehr als 70 Sprachen an und Lokalisierungen von Apps, Spielen, Videos sowie kontextbezogene Werbung. Wir haben über 1.500 Projekte lokalisiert, über 1.000 Videos erstellt und Hunderte mehrsprachiger Werbekampagnen gestartet. Wir sind stolz darauf, mit verschiedenen Kunden zusammenzuarbeiten - von unabhängigen Entwicklern und kleinen Teams bis hin zu Großkonten wie JetBrains, Microsoft, Kaspersky, Bitrix.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen