Im Rahmen zweier wissenschaftlicher Arbeiten habe ich mich mit dem Thema eProcurement beschäftigt. Momentan schreibe ich meine Bachelorarbeit und würde gerne meine Erfahrungen und Wahrnehmungen rund um die Thematik eProcurement mit Ihnen teilen. Ich habe zudem im Rahmen meiner Thesis auch ein Whitepaper über eProcurement verfasst. Dieses können Sie sich gerne über folgenden Link herunterladen: https://bit.ly/2EpnZ9R

Aber nun zum Thema des Beitrages – eProcurement. Das ist ein Begriff, welcher momentan viele Unternehmen beschäftigt oder auch beschäftigen sollte. Aber wie lässt sich eProcurement darstellen? Insgesamt können drei grundlegende Modelle unterschieden werden:

  • Sell-Side-Modell: Darunter zu verstehen sind Online-Shops von Lieferanten, wobei lediglich die Produkte eines Lieferanten abgebildet werden können.
  • Buy-Side-Modell: Hier werden mehrere Kataloge unterschiedlicher Lieferanten in einem System zusammengefasst.
  • Marketplace-Modell: Darunter sind elektronische Marktplätze zu verstehen, wie bspw. Amazon.

Viele assoziieren auch andere Begriffe, wie digitale Beschaffungslösung oder web2print, mit der Thematik eine dauerhafte Lösung für die Beschaffung von C-Artikeln im eigenen Unternehmen zu implementieren. Bei der Recherche für meine Bachelorarbeit ist mir v.a. aufgefallen, dass der Begriff eProcurement noch nicht vollständig in den Köpfen der Menschen angekommen ist, weshalb ich auch den Entschluss gefasst habe ein Whitepaper zu diesem Thema zu verfassen. Einige schrecken auch zurück, weil die Implementierung wohl viel Zeit in Anspruch nimmt und der Aspekt des Datenschutzes eine Rolle spielt. ABER durch eProcurement werden die internen Beschaffungsprozesse um einiges effizienter gestaltet und vor allem auch verschlankt. Ihre Mitarbeiter haben also endlich wieder Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Alltag! Der Zeitaufwand Bestellungen zu setzen reduziert sich ebenfalls auf ein Minimum.

Der Bestellprozess kann so in 5 Schritten dargestellt werden:

  1. eProcurement-Plattform auswählen und implementieren
  2. Eckdaten definieren
  3. Design erstellen
  4. Layout freigeben
  5. Bestellung aufgeben

Außerdem bestehen diverse Möglichkeiten die Lösung in das interne Betriebssystem zu integrieren – von einer Cloud-Lösung bis zur ERP-Integration. Die Lösung passt sich somit individuell an die Wünsche des Kunden an. 

Ein weiterer Aspekt, welcher v.a. im Marketing sehr wichtig ist, ist die Corporate Identity. Diese kann über alle Standorte hinweg über ein eProcurement-System gesteuert und überwacht werden. Also zukünftig keine Sorgen mehr, dass Ihr Unternehmen kein einheitliches Bild nach außen abgibt.

Möglicherweise kann durch eine eProcurement-Lösung auch Ihre Logistik ausgelagert werden – mehr Platz im Lager ist für viele Unternehmen Goldwert und ein Faktor, worin viel Geld eingespart werden kann.

Aber welche Funktionen sind typisch für eine eProcurement-Software?

Bezogen auf den Shop können Verfügbarkeiten oder Lagerbestände der Artikel integriert werden. Ebenso kann eine Suchfunktion eingebaut werden.

Auch speziell für die zu integrierenden Artikel können Funktionen hinterlegt werden. Dazu zählen, dass weitere Produktinformationen, wie Bilder oder PDF-Dokumente, hinterlegt oder Preisanfragen erstellt werden können.

Auch vorteilhaft an einer eProcurement-Lösung ist, dass Statistiken zu Produkten oder Warengruppen abgerufen und Bestellhistorien angezeigt werden können. Dadurch hat v.a. der Einkauf einen besseren Überblick über Bestellhäufigkeit und Lagerbestände.

Einige Lösungen bieten auch den Vorteil bereits bestehende Lieferanten in den Shop zu integrieren. Dadurch kann ein Unternehmen die Beschaffung aller C-Artikel zentral über ein System steuern, obwohl sie diverse Lieferanten haben.

Mein persönliches Fazit zum Thema eProcurement: Die Auseinandersetzung mit dem Thema lohnt sich, da durch eProcurement nicht nur der Stress innerhalb eines Unternehmens reduziert wird, sondern auch Kosten eingespart werden können. Ich sag nur: Endlich wieder Zeit für die wirklich wichtigen Dinge!

So, jetzt habe ich Sie mit den Basics zu eProcurement versorgt. Sie können sich bei Fragen gerne direkt an mich wenden: Elina.Schuerz@student.dhbw-vs.de

Bildquelle: Elina Schuerz

Gastartikel
Autor

Dieser Artikel wurde als Gastartikel verfasst. Für mehr Informationen zum Autor fragen Sie bitte den Betreiber des Blogs an.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen