Wenn ein Unternehmen bei einer gewissen Anzahl an Mitarbeitern angekommen ist, verliert man als Manager schnell mal den Überblick über die vielen Daten, die sich mit der Zeit angesammelt haben. Prozesse werden komplexer und nehmen mehr Zeit in Anspruch. Die anfängliche Dynamik des eigenen Unternehmen ist nicht mehr so schnell wie vorher.

Hierzu gibt die Möglichkeit sogenannte ERP und CRM Systeme zu nutzen. Im folgenden sollen beide Arten sinnvoll erklärt werden. Im allgemeinen handelt es sich bei solchen Systemen um Technologie bzw. Software, welche Prozesse und Daten abbilden kann und mithilfe von Automatismen eine schneller Abwicklung von Prozessen möglich macht.

ERP-Systeme

Ein Enterprise Ressource Planning System (ERP) ist ein IT-gestütztes System aus Softwarelösungendas der Geschäftsleitung dabei unterstützt, den Überblick über Geschäftsprozesse zu behalten. Es kann solche Geschäftsprozesse sinnvoll abbilden, optimieren, unterstützen und dokumentieren. Ziel ist die Reduzierung der Durchlaufzeiten von Prozessen und erleichtert die Organisation der Arbeitsabläufe im Unternehmen. Besonders in wachsenden Unternehmen können nicht mehr alle Prozesse mithilfe von Listen überwacht werden. Auch gibt es mehr Wiederholungen von Prozessen, sodas sich eine Optimierung kurz- und langfristig lohnt.

in ERP-System setzt sich aus verschiedenen Softwaremodulen zusammen, wie beispielsweise Materialwirtschaft, Finanzbuchhaltung, Personalwesen oder Projektmanagement. Grundlage ist eine gemeinsame Datenbank, welche die Daten in verschiedener Weise auswertet. Der Vorteil ist, dass im ersten Schritt die wichtigsten Module gekauft und eingerichtet werden können. So kann ein Unternehmen kosten sparen und das Projekt ERP-System schrittweise durchführen.

Laut einer Befragung auf Statista nutzen rund 77% der Unternehmen unter 250 Mitarbeitern bereits ein ERP-System und stellen signifikante Vorteile in Geschwindigkeit und Effizienz der eigenen Prozesse.

CRM-Systeme

Ein CRM (Customer Relationship Management bzw. Kundenbeziehungsmanagement) ist ein System, welches es einen Unternehmen ermöglicht die Beziehungen mit bestehenden und potenziellen Kunden systematisch darzustellen. Weiterhin können Interaktionen dargestellt werden und so Kontakte und Verhaltensweisen von Kunden nachvollzogen werden.

Ein CRM-System ist wichtig es Unternehmen ermöglicht, die Beziehungen zu Kunden, Partnern und Lieferanten zu intensivieren und davon zu profitieren. Besonders bei einer großen Anzahl von Kunden und Partnern ist es kaum noch möglich mithilfe von Listen oder dem eigenen Gehirn diese zu überblicken. Das CRM hilft dabei und unterstützt im Umgang mit Kunden und Partnern. Das CRM bietet dazu einen detaillierten Überblick über Kunden und ihre Aktivitäten. Die Darstellung erfolgt z.B. in Form eines Dashboards oder individuell anpassbaren Listen.

Die Vorteile sind bessere Vertriebsprognosen, gesteigerte Produktivität und treuere Kunden. Laut einer Befragung auf Statista nutzen von über 5000 befragten Mittelstandsunternehmen unter 250 beschäftigen bereits über 60% solche CRM Systeme und planen die Nutzung konstant zu erweitern.

Fazit: Passendes System finden

ERP- und CRM Systeme können Unternehmen helfen Prozesse besser und effizienter zu gestalten. Ein Knackpunkt ist die Auswahl und Einführung von Softwarelösungen für den Mittelstand. Hierbei können u.a. vertrauenswürdige Partner helfen. Die Komplexität in der Auswahl ist oftmals groß und erstreckt sich von Cloud bis On-Premise (selbst verwalteten) Systemen über kommerzielle und Open-Source Systeme. Es ist schwer das richtige System zu finden. Doch der Aufwand kann sich lohnen und mithilfe eines vertrauenswürdigen Dienstleisters kann der Aufwand und das Risiko um ein vielfaches reduziert werden. Profitieren Sie von mehr Flexibilität, mehr Geschwindigkeit, mehr Innovationskraft, mehr Wettbewerbsfähigkeit.

Avatar
Autor

Ich blogge über den Einfluss der Digitalisierung auf unsere Arbeitswelt. Hierzu gebe ich Inhalte aus der Wissenschaft praxisnah wieder und zeige hilfreiche Tipps aus meinen Berufsalltag. Ich bin selbst Führungskraft in einem KMU und Ich habe berufsgeleitend an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management meine Doktorarbeit geschrieben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen