Wir sind jetzt ein “agiles Unternehmen” und wir wollen agiler führen! Diesen Satz hört man von deutschen Managern sehr häufig. Wie Nowotny in seinen Buch “agile Unternehmen – nur was sich bewegt, kann sich verbessern” sagt: Wir beschwören den Geist des Silicon Valley und brechen die grauen Lehmschichten des Unternehmens auf. Es soll ein umdenken stattfinden, weg vom Spießertum. Jeder soll sich einbringen und die “German Angst” soll genommen werden. Doch warum machen wir das und machen wir überhaupt das Richtige?

Unternehmen bewegen sich, denn nur was sich bewegt kann sich verändern oder was meinen Sie? Anscheinend stimmt diese These, denn ehemalige Startups, wie wie Tesla, Amazon und Apple, welche mittlerweile Weltkonzerne sind, treiben etablierten Konzernen wie Daimler, VW, DHL und Rolex den Angstschweiß auf die Stirn (Nowotny 2016, S. 23ff). Eine Fahrzeugentwicklung in nur dreihundertsechzig Tagen wie bei Tesla? Die Zustellung von Paketen per Drohne am selben Tag, wie bei Amazon? Kann eine innovative Uhr von AppleWatch bald etablierte Marken wie Rolex frontal angreifen ? Doch was macht diese Unternehmen aus? Sie haben agile Methoden in ihren Arbeitsalltag integriert und in den letzten Jahren ein agiles „Mindset“ im Unternehmen etabliert. Mutig, innovativ und wendig stürzen sich diese agilen Unternehmen und Startups wie hungrige Wölfe auf neue Märkte und Chancen, welche die etablierten Unternehmen aktuell nicht anfassen (Nowotny 2016, S. 23). Über eine genauere Charakterisierung eines agilen Unternehmens können Sie in meinen anderen Artikel zur Definition von agilen und evolutionären Unternehmen schauen.

Warum sind Unternehmen plötzlich agil?

In seinem Buch zeigt Nowotny auf, welche Gründe eigentlich dafür sprechen ein agiles Unternehmen zu werden und wie Manager agiler führen. Neben den bereits genannten Gründen im Blog für die Notwendigkeit von Agilität (Kundenzufriedenheit, etc.) liefert Nowotny einen weiteren Ansatz, welcher sehr spannend ist: nämlich die Ansprüche der Generationen an die Unternehmen wachsen.

agiler-fuehren-2
Darstellung aus einem eigenen Text bei Unternehmer.de

Man sieht im Bild deutlich, dass jede Generation mehr Ansprüche an Unternehmen stellt. Während die Baby Boomer anscheinend noch zufrieden waren überhaupt im Unternehmen zu sein, schreit die Generation Y nur noch nach Mitbestimmung und man möchte sich als Manager nicht ausmalen, welche Anforderungen wohl die Generation Z haben wird. Dieser Ansatz macht deutlich Sinn, da Mitarbeiter das höchste Kapital von Unternehmen sind und viele Unternehmen händeringend auf Mitarbeitersuche sind. Ich merke dies auch immer selbst, wenn ich durch meinen Consulting Job täglich neue Angebot bekomme doch das Unternehmen zu wechseln und ich auch merke, dass viele Unternehmen mit der Tatsache, dass ein Bewerber mehr Optionen hat oder ein fester Mitarbeiter jederzeit wechseln könnte nicht klar kommen. Wie soll man also als Unternehmen ohne Agilität überhaupt noch einen Mitarbeiter finden, wenn dieser noch 30 weitere Angebote hat? Hierzu gibt es sogar bereits Ansätze einer agilen HR, welche in einem anderen Artikel erklärt wird. Ziel eines jeden Unternehmen sollte es also sein: agiler führen im demographischen Wandel.

Was ist eigentlich ein agiles Unternehmen und können wir agiler führen?

Die Gründe sind wirklich sehr gut aufgeführt und es spricht vieles dafür, dass agile Unternehmen auch zukunftsfähige Unternehmen sind. Doch immer noch ist nicht ganz klar was nun eigentlich genau die Interpretation eines agilen Unternehmens ist. Scrum alleine reicht nicht aus um wirklich agil zu sein. Eventuell ist es eines der Konzepte um Soziokratie, Holokratie oder Demokratie die Antwort. Aber es ist noch nicht sicher und wir müssen noch einige Fallstudien durchführen ob dies nun wirklich agil und evolutionär ist. Ich habe dazu in einem weiteren Artikel bereits beschrieben was agile und evolutionäre Unternehmen ausmacht. Im weiteren Verlauf der Forschung werde ich nun agile Unternehmen beobachten und Fallstudien durchführen. Ziel ist herauszufinden ob dies wirklich eine Verbesserung bringt und die Modelle wirklich agil sind.

Helfen Sie meinem Blog und der Forschung

Sie können mir helfen, indem Sie rechts in der Seitenleiste oder in der Mitte/Ende des Beitrags auf eine Werbeanzeige klicken. Das Forschungsprojekt erhält dadurch einen Euro. Vernetzen Sie sich auch gerne via Xing oder kontaktieren Sie mich für einen Austausch. Ich biete gerne das Du an. Sie können auch gerne am Forschungsprojekt teilnehmen und sich beteiligen. Schauen Sie auch in meine weiteren Buchvorschläge zu digital Leadership!

Verwendete Quellen anzeigen

Nowotny, V. (2016). AGILE UNTERNEHMEN – FOKUSSIERT, SCHNELL, FLEXIBEL: Nur was sich bewegt, kann sich verbessern. Berlin: BusinessVillage.

Autor

Externer Doktorand an der Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für IT-Management. Ich untersuche wie sinnvoll skalierte Agilität im Zuge des digitalen Wandels zur Zukunftsfähigkeit von Unternehmen beitragen kann. Neben der Promotion arbeite ich Vollzeit in einem Unternehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen